zur Startseite    

Home

News

über uns

Projekte

Events

Kontakt

 


Hier informieren wir Sie über die neuesten Entwicklungen!!

Besuchen Sie unsere aktualisierten Seiten unter "Pojekte" über Gesundheit und Schule mit neuen Beitragen und Bildern!!
 
Mai 2017

Leider war jetzt sehr lange Pause auf dieser Web-Site. Dafür möchten wir uns bei allen, die unsere Homepage regelmäßig besuchen wirklich entschuldigen.

Aber wir waren in der Zeit nicht untätig!

Sabine Lauer, die bereits mit unserer Anja Seidlitz in Nepal war und die Schulprojekte von Anja mit besucht und betreut hat, war so großzügig und hat ihre Geburtstagsgäste gebeten, für ein weiteres Schulprojekt zu spenden. Ziel war es die 30 Kinder eines Hostels, in dem Waisen und Kinder von ganz armen Familien untergebracht sind, ganzjährig mit einer täglichen Mittagsmahlzeit versorgen zu können. Und Sabine hat es tatsächlich geschafft ca. 5000 Euro zusammen zu bekommen. Das wird ausreichen, um die Kinder mehr als 1 Jahr zu versorgen! Auch für die weiterführende Verpflegung wird dann von uns gesorgt.

Zudem haben wir seit November noch viele weitere Spenden erhalten, mit denen wir wieder unser Dentalcamp im vergangenen Monat sowie die Kosten für die zwischenzeitlich über 50 Schulkinder, die wir seit Jahre unterstützen, bezahlen können. Gespendet haben:
SAV Liquid Production GmbH, Dr. Ralf Pineda, Hans Georg Freihart, Familie Heusser, Frau Brummer, Tina Pickert, Otto-Phillip Braun, Dr. Scheile, Dr. Brunner, Dr. Demhartner, Dr. Hiltscher, Frau Waldmann, Martha Gröber und viele mehr.

Im Januar hatten wir dann unsere jährliche Mitgliederversammlung, anlässlich derer wir auch die letzten Planungen für das Dentalcamp im April abschließen konnten. So wurde für die beiden mobilen Zahnarzteinheiten gepolsterte Trollies in Auftrag gegeben, die sich später als hervorragendes Investment bewährten, denn sie sorgen nun dafür, dass die hochsensiblen Einheiten unversehrt in der ganze Welt eingesetzt werden können. Für die Organisation bedanken wir uns bei Dr. Scheile.

Dann flog zu Ostern eine Gruppe von 14 Ärzten und Helfern nach Nepal, um das diesjährige Frühjahrscamp abzuhalten. In 6 Tagen konnten wieder nahezu 600 Menschen zahnärztlich behandelt werden. Durch die hervorragende technische Ausstattung ist es uns jetzt - im Gegensatz zu früher - möglich, nicht nur defekte Zähne zu ziehen, sondern alle erhaltenden Maßnahmen durchzuführen. Damit dauert zwar die einzelne Behandlung länger und es können täglich nicht mehr so viele Patienten behandelt werden, dafür können wir aber viel mehr geschädigte Zähne retten als früher. Darüber hinaus konnten wir diesmal die Unterstützung anderer medizinischer Fakultäten organisieren, sodass die Menschen in den Dörfern umfassend medizinisch versorgt werden konnten. Zeitweise waren über 50 Ärzte und Helfer vor Ort.

Alles in allem also eine gelungene Aktion, die wir baldmöglichst wiederholen wollen.

Während unseres Aufenthalts war auch Sabine Lauer vor Ort, um die letzten Weichen für ihr Schulspeisungsprojekt zu stellen. Nun sind alle Voraussetzungen erfüllt, damit die eingesammelten Spendengelder auch wirklich zu 100% den hungrigen Kindern zufließen.

Im April haben wir auch die jährlichen Zahlungen nach Nepal vorgenommen, die sicherstellen, dass die von uns unterstützen Schulkinder weiterhin unterrichtet werden können. Im neuen Schuljahr können 3 unserer Schützlinge in eine weiterführende Schule gehen, um die Collegereife zu erlangen und 1 Schülerin hat von dort bereits den Sprung ins College geschafft.
Seit Beginn unserer Schulprojekte im Jahr 2011 haben von den über 50 Kindern lediglich 5 das Projekt verlassen, während nun 4 aus dem normalen Schulbetrieb in die für Nepal aussergewöhnlichen aufbauenden Schulen wechseln konnten. Damit ist bewiesen, dass nachhaltige Entwicklungshilfe möglich ist - auch von einem kleinen Verein wie Open Eyes und auch mit kleinem Spendenbudget!
Für die Schulbildung der Kinder investieren wir zwischenzeitlich jährlich weit über 12.000 Euro, die nur durch Ihre Spenden bezahlt werden können.

Da bereits neue Anträge für weitere Unterstützungsmaßnahmen von Kindergärten und Schulen vorliegen und wir unbedingt so vielen Kindern wie möglich eine ordentliche Schulbildung ermöglichen wollen, bitten wir hier nochmals alle Förderer, Freunde und hilfsberiten Lsere unserer News um Spenden! Sie können sich sicher sein, dass wir jeden Cent 1:1 nur für die Projekte verwenden.

In den nächsten Tagen werden wir hier auch Bilder einstellen, welche die Nachhaltigkeit unserer Aktivitäten dokumentieren.

Oktober 2016

Jetzt kommt richtig Bewegung in die Planung des nächsten Dentalcamps. Dr. Birgit Brunner ist dabei, einen Teil der Hilfsmannschaft zusammenzustellen, während Dr. Ralf Pineda bereits die Mitwirkung zugesagt hat. Er wird von der gesamten Familie begleitet, sodass 3 Helfer zur Unterstützung zur Verfügung stehen. Dr. Brunner hat ebenfalls 6-8 weitere Ärtzte und Helfer rekrutiert, die alle begeistert auf die nächsten Schritte warten. Aus Nepal haben wir die Bestätigung erhalten, das Camp in der Zeit um Ostern herum für 1 Woche abhalten zu können. Auch dort starten jetzt die Vorbereitungen.

Mit der Firma CERA-Technik sind wir dabei, Schutzkoffer für die mobilen Einheiten zu bauen, damit zukünftig die empfindlichen Geräte beim Transport nicht beschädigt werden. Insbesondere die Elektronik ist sehr sensibel und muss besonders geschützt werden. Herr Ashtok Patel von CERA-Technik hat uns bereits zugesagt, dass die Firma uns bei den Investitionskosten großzügig unterstützen wird.

Das hat unser Mitglied Dr. Ingo Scheile bereits getan, indem er wieder einmal das ausgetauschte Zahngold der Patienten seiner Praxis gesammelt und eingeschmolzen hat. Den Erlös von sagenhaften € 2.537,- hat er dem Verein zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür lieber Ingo!

Über die weiteren Fortschritte der Planung des Dentalcamps halten wir Sie auf dem Laufenden. Auch wird sicher Anja Seidlitz in den nächsten Wochen noch einen Bericht Ihres Besuchs in Nepal hier in die News einstellen.
September 2016

Im September haben wir eine Spende von Familie Dremel in Höhe von € 200,- erhalten. Zudem stand Anja Seidlitz kurz vor Ihrem Ablug nach Nepal Anfang Oktober. Der Besuch galt den Schulkindern im Chitwan, die sie ja seit einiger Ziet tatkräftig unterstützt. Auch wollte sie alle Schulen und Dörfer besuchen, denen sie durch Ihre Spendenaktion beim Wiederaufbau nach dem Erdbeben geholfen hatte.
Juli 2016

Im Juli konnten wir uns über eine weitere Spende von Frau Webert aus Würzburg freuen, die uns nun schon seitJahren immer wieder mit Spenden unterstütz. Auch Guluzar Nesil hat uns wieder mit € 100,- bedacht, wie schon so oft! Ansonstenhaben wir uns langsam auf die Planung des nächsten Dentalcamps im Jahr 2017 in Nepal vorbereitet.
Juni 2016

Anfang des Monats haben wir nun endlich das Geld für das laufende Schuljahr an HRWF überweisen können, nachdem die Regierungsstellen wieder einmal 3 Monate gebraucht haben, um den Transfer zu genehmigen! Damit ist für alle unsere Schulkinder in den Bergen und Kathmandu die Schulbildung für ein weiteres Jahr gesichert. Des Weiteren haben wir an SVSI das Schulgeld für 4 in unser Sponsorenprojekt neu aufgenommene Schulkinder überwiesen. Lesen Sie hierzu unseren Bericht über die Projekte von unserer Anja Seidlitz in der Rubrik "Schule" ab Absatz 2 und schauen Sie sich auch gerne die Bilder der Kinder in der Rubrik "Projekte/Schule" an.

Diese 4 Kinder haben die weitere schulische Unterstützung nur dem unermüdlichen Einsatz unserer Anja Seidlitz zu verdanken, die sich seit 2015 mit einem Wahnsinnseinsatz sowohl um die Organisation unserer Dentalcamps als auch um die Schulprojekte im Chitwan kümmert. Von den Kindern dort wird sie schon als "Mami" stürmisch begrüßt, denn zwischenzeitlich fliegt sie mehrmals im Jahr nach Nepal. um dort alles zu begleiten und darauf zu achten, dass die Gelder des Vereins und Ihre Spenden ordnungsgemäß eingesetzt werden.

Im Juni konnten wir uns über Spenden von Frau Lang, Herrn Fackler und vor allem von Frau Dr. Annette Häussler-Schuster freuen. Sie hatte uns im Jahr 2014 bei unserem großen Dental-Camp begleitet und ist uns seither sehr verbunden. Gerne wäre sie auch dieses Jahr mitgekommen, aber leider hat es nicht geklappt. Dafür spendete sie uns über € 5.000,00 aus dem Erlös der Altgoldverwertung ihrer Praxis. Darüber haben wir uns sehr gefreut, denn damit konnten wir nun auch die restlichen medizinischen Geräte finanzieren, sodass die aktuell dem Verein zur Verfügung stehenden Spendengelder komplett für dieSchulprojekte reserviert und etwaige Geräteergänzungen reserviert werden können.
Mai 2016:

Durch den unermüdlichen Einsatz von Anja Seidlitz konnten wir diesen Monat 2 wietere Paten für zwei Schulkinder im Chitwan finden, um den Kindern die weitere Schulausbildung zu ermöglichen. Da der Verein, der sie vorher gesponsert hat, seine Zahlungen einstellt, liefen sie Gefahr, die Schule verlassen zu müssen. Dagmar Thrun nebst Mutter und Dr. Rorbert Probstmeier, die auch beide das letzte Dentalcamp im Februar unterstützt hatten, sei Dank. Wir haben als Verein 2 weitere Kinder mit dem gleichen Schicksal in unser Programm aufgenommen. Damit liegt die Zahl der direkt in Nepal unterstützen Kinder nun bei 52.

Wir freuen uns des Weiteren über zahlreiche Spenden von Mitbürgern, die sich über unsere Arbeit informiert haben, und uns in unterschiedlicher Höhe unterstützt haben.

Auch über den aktuellen Bericht im "Hallo" München sind wir begeistert. Unser Mitglied DR. Ingo Scheile hat es geschafft, dass auch dort über den Einsatz im Februar ausführlich berichtet wurde. Danke, danke!








Und schon sind wir auch schon beim nächsten Einsatz, den wir im Oktober diesen Jahres planen. Es wird dann eine ca. 8-10 köpfige Truppe nach Nepal reisen, um wieder 1 Woche vor Ort die Menschen zahnmedizinisch zu betreuen.
März/April 2016:

Der Einsatz unseres Ärzte-Teams in Nepal im Februar war wieder ein voller Erfolg! Wir möchten uns bei allen Beteiligten dieses Dentalcamps bedanken und auch bei unseren nepalesischen Freunden, die es wieder geschafft haben, die Organsiastion perfekt zu stemmen. Mit dem neuen Dental-Equipment konnten wieder einmal in 5 Behandlungstagen mehr als 500 Patienten behandelt werden und das in einer bis dato nicht zu erreichenden Qualität. Das Team behandelte die arme Bevölkerung sowohl in den entlegenen Bergdörfern als auch einen Tag im Ratnanagar Hospital. Parallel dazu kümmerte sich unser Mitglied Anja Seidlitz auch noch um die Schulkinder, die wir Dank ihres Engagements der letzten Monate in dem Gebiet unterstützen können. So kaufte sie weitere Kleidung für die mittellosen Kinder und brachte sie in die Schulen und Hostels. Desweiteren konnte das Team die mitgenommenen Geschenke wie Fußbälle, Spielsachen und Lernmittel an den Schulen in den Dörfern verteilen und damit den Kindern dort eine riesige Freude machen.

Hier findet Ihr einen Zeitungsartikel der Landshuter Zeitung, die über den erfolgreichen Einsatz berichtet:




Im Februar durften wir uns auch wieder über den Fördermitgliedsbeitrag von Dr. Scheile über € 400,- sowie über die Spende von Herrn Erl über € 250,- freuen.
Und wir sind bereits wieder in der Planung für das nächste Camp im Oktober diesen Jahres sowie in den Vorbereitungen für die Unterstützung unserer Schulkinder in Nepal, deren neues Schuljahe Anfang April wieder beginnt.
Februar 2016:

Am 31.1.2016 haben wir unsere jährliche Hauptversammlung für das Vereinsjahr 2015/2016 abgehalten. Im Rahmen der Veranstaltung konnten wir alle Mitglieder darüber informieren, dass das Finanzamt München die Abschlüsse 2012-2014 sowie die Vereinsunterlagen dieses Zeitraum geprüft hat. Die gesamten Unterlagen wurden ohne jeglichen HInweis als einwandfrei bestätigt. Der Verein darf weiterhin als gemeinnütziger Verein tätig sein und entsprechende Spendenbescheinigungen ausstellen. Damit haben auch alle Freunde des Vereins und Spender die Gewissheit, dass wir den Verein im Sinne unserer Satzung und unserer Versprechen führen.

Mit den eingegangenen Spenden des letzten Jahres haben wir viele Projekt unterstützt, über die wir in den vergangenen Monaten in dieser Rubrik "News" berichteten. Aktuell bereitet sich ein 10-köpfiges Team auf den Abflug nach Nepal vor, um nächste Woche das erste von zwei Dentalcamps in diesem Jahr abzuhalten. Mit neuestem technischen Equipment und viel Enthusiasmus werden sicher wieder viele Patienten in den Dörfern des Chitwans behandelt und geheilt werden. Darüber hinaus kümmert sich Anja, die das Team auch begleitet, um die Schulprojekte vor Ort. Wir berichten nach der Rückkehr ausführlich und mit Bildern über den Einsatz.

Während unserer Vorbereitungen hat sich im Land die Situation bezüglich der Treibstoffversorgung auch etwas gebessert, sodass unsere Freunde in Kathmandu endlich die dringend benötigten Zinkbleche in die Berge von Bigu transportieren konnten, damit die Dorfbewohner in dieser Gegend auch damit beginnen konnten, die Häuser wieder abzudecken und regenfest zu machen. Die nachfolgenden Bilder (aufgenommen vor 2 Wochen) zeigen deutlich wie schlimm die Situation dort fast 1 Jahr nach dem beben immer noch ist. Wir können uns garnicht vorstellen, unter welchen erbärmlichen Umständen die Menschen dort nach den vielen Haupt- und Nachbeben des vergangenen Jahres leben müssen. Eines sieht man jedoch sofort: Jede Hilfe ist willkommen und notwendig - auch jetzt noch!












Januar 2016:

Das Jahr begann mit einem Spenden-Paukenschlag!!
Von Dr. Ingo Scheile erhielten wir eine Spende über € 3386,50 - dem ERlös des eingeschmolzenen Zahngolds seiner Praxis! Super Ingo-vielen Dank!!!!!

Und dann wurden wir durch die Spendenaktion des Hans-Leinberg-Gymnasiums in Landshut überrascht!
Die Unterstufen des Gymnasiums hatten bei verschiedenen Veranstaltungen im Jahr 2015 insgesamt € 627,35 gesammelt und diesen Betrag nun Anfang Januar Open Eyes überwiesen, damit wir eines unserer Schulprojekte in Nepal damit unterstützen.
Ende Dezember bereits wurde im Rahmen einer symbolischen Übergabe in der Schule unserem Mitglied Dr. Demhartner die frohe Botschaft überbracht.

Die Schüler der Unterstufen des Hans-Leinberger-Gymnasiums in Landshut haben im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen
im Laufe des vergangenen Schuljahrs zu Gunsten der Schulen in Nepal, die durch Open-Eyes unterstützt werden, einen Betrag von über 600,--EUR gespendet.
Dieser Betrag wird von unserer Projektleiterin Anja zielgerichtet für Schulprojekte eingesetzt.
Bei der Spendenübergabe war unser Mitglied Dr.U.Demhartner, Schüler der 5. Bzw.6. Klassen, die Klassenleiterin sowie der Elternbeiratsvorsitzende und der
Stellvertretende Schulleiter anwesend.

Über diese Aktion freuen wir uns ganz besonders. Wir haben uns entschlossen, den Betrag für das Projekt in der Manahara Schule im Chitwan einzusetzen. Dort finanzieren wir gerade komplett neue Toilettenanlagen für die Schulkinder, um den hygienischen Standard auf ein erträgliches Niveau zu bringen und wir errichten eine Trinkwasseraufbereitungsanlage für die Schule, damit alle Kinder dort zukünftig einwandfreies Trinkwasser erhalten.
Unser Mitglied Anja Seidlitz wird zusammen mit unserem Mitglied Dr. Uli Demhartner im Rahmen des Dentalcamps, das wir im kommenden Monat dort in der Gegend abhalten, die Bauarbeiten überwachen und für die korrekte Mittelverwendung sorgen.
Die Projektkosten liegen bei insgesamt NPR 153600.- was ca. € 1450,- entspricht. Seitens der nepalesischen Bevölkerung wird das Projekt dadurch unterstützt, dass die gesamten Baumaßnahmen kostenlos geleistet werden. Dadurch stellen wir sicher, dass sowohl die Toiltettenanlage als auch die Trinkwasseranlage mit Respekt und Sorgfalt behandelt werden, denn es steckt ja nun auch die Leistung der eigenen Dorfgemeinschaft in dem Projekt!

Ende Januar werden wir die jährliche Mitgliederversammlung abhalten und darüber im Februar berichten. Natürlich kommt im Februar auch der ausführliche Bericht über unsere Dentalcamp in Nepal!
Dezember 2015:

Auch im Dezember haben uns wieder viele Menschen unterstützt und amit geholfen, dass wir unsere langfristig ausgelegten Projekte in Nepal weiter realisieren können.
Wir danken Harald Scherr für €100,-, Frau Webert und Frau Schneider für zusammen € 150,-, Alfred und Monika Held - die uns bereits mehrfach unterstützt haben - für €500,-, Andrea Labonte und Tassilo Keilmann für € 200,-.
Des Weiteren bedanken wir uns beim Dentaldepot Baur & Reif und hier insbesondere bei dem Inhaber Herrn Baur dafür, dass er uns ein weiteres mobiles Behandlungsgerät und Bohrer mit einem hohen Nachlass besorgt hat und dazu auch noch eine Sachspende von über € 1200,- durch den Verzicht auf die volle Bezahlung der vollen Rechnungssumme lesitete.

Darurch sind wir nun im Besitz von 2 neuen Behandlungseinheiten und perfekt für das nächste Camp im Februar 2016 vorbereitet.

Vielen Dank allen, die uns in 2015 geholfen und unterstützt haben - sei es durch Geld- oder Sachspenden oder sei es durch persönliche Hilfe. Vielen Dank an alle aktiven Mitglieder, an alle Fördermitglieder und alle Freunde des Vereins für Eure tatkräftige finanzielle, persönliche und moralische Unterstützung.

Allen ein gesundes, frohes und erfolgreiches 2016!!!!!
November 2015:

Zuerst wollen wir jetzt den zahlreichen Spendern danken, die uns seit September unterstützt haben! Wir bedanken uns ganz herzlich bei Karl-Heinz Schwarz für € 500,-, Bianca Eichhorn für € 150,-, Dr. Ralf Pineda für € 1.518,13 aus dem Erlös der Verwertung von Altgold aus seinem Praxisbetrieb, Christoph Emlinger für € 200,-, Franz Kaiser für € 600,-, Sehnaz Aydin für € 50,-.

Mit den Spendengeldern haben wir einen weiteren mobilen Zahnarztkoffer bestellt. Zudem stehen uns nun zwei neue Zahnreinigungsgeräte für die Behandlung zur Verfügung:



Damit sind wir noch besser für die weiteren Einsätze ausgerüstet.
Der nächste Einsatz ist für Mitte Februar 2016 terminiert.
Dr. Ingo Scheile, Dr. Nora Scheile, Dr. Robert Pobstmeier, Dr. Ulrich Demhartner, Anja Seidlitz, Simon Probstmeier, Dagmar Thrun, Markus Kügle, Max-Emanuel Scheile werden diesmal das Team bilden, das - wie immer auf eigene Kosten - nach Nepal reisen wird, um dort mit unseren Freunden vor Ort über 1 Woche verschiedene Dentalcamps abzuhalten. Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei Euch dafür bedanken, dass Ihr unsere Idee und unsere charitative Philosophie unterstützt und lebt!
Oktober 2015 Teil2:

Im Oktober waren auch meine Frau und ich in Nepal, um uns über den aktuellen Stand des Schulprojekts in Kathmandu und in den Bergdörfern der Region Bigu einen aktuellen Eindruck zu verschaffen.

Leider blieb es bei dem Aufenthalt in Kathmandu, da kurz zuvor die indische Regierung beschlossen hatte, die Treibstofflieferungen an Nepal einzustellen, da sie mit der Wahl des neuen Ministerpräsidenten nicht einverstanden ist. Das hatte zur Folge, dass es nahezu unmöglich war, sich mobil fortzubewegen. In Kathmandu konnte man mit viel Glück ab und zu ein Taxi ergattern. Für die Fahrt zahlte man dann das Fünffache des normalen Preises. Ein Reise in die Berge war unmöglich, da weder Busse noch andere Fahrzeuge fuhren. Dafür gab es kilometerlange Fahrzeugschlangen vor den Tankstellen, denn die Fahrer stellten ihre Fahrzeuge einfach ab, um bei Neulieferung von Benzin und Diesel möglichst schnell den Tank füllen zu können.

Diese Situation dauert heute (Stand Mitte Dezember) noch an!! Sie legt das öffentliche Leben lahm, die Schulen waren wochenlang geschlossen, die Trinkwasserversorgung im Kathmandutal ist extrem kritisch, da Trinkwasser nicht per Wasserpipeline aus den Bergen erfolgt, sondern per LKW!!!!

Hier ein Bild, das einen Eindruck vermittelt, wie es auf Kathmandus Straßen aussah:


Trotzdem gibt es auch erfreuliche Dinge zu berichten. Die Samten Schule und das Hostel erfreuen sich steigender Schülerzahlen! Nima und Nimto haben der Schule einen neuen Schulbus gestiftet. Hier funktioniert die "Selbstbeteiligung" der Nepali an sozialen Projekten einfach perfekt!


Das freut uns insbesondere deshalb, weil wir uns hier ja auch besonders engagiert hatten.
Oktober 2015 Teil 1:

Endlich kommen wir dazu, Anja's Reisebericht und die Bilder ihrer Projekte zu veröffentlichen. Wie bereits berichtet hat sich Anja für insgesamt 3 Schulprojekte eingesetzt.
Weitere Projekt sind bereits in der Planung, die auch von ihr geleitet und koordiniert werden.

Danke für das tolle und aufopfernde Engagement!

Über den Wiederaufbau der Schule in den Bergen haben wir ja schon ausführlich berichtet und auch Bilder gezeigt (siehe Bericht August).
Darüber hinaus hat Anja nun den Kindern der Devghat Schule auch die Winterkleidung gekauft, sodass die Kleinen die kühle Jahreszeit ebenfalls gesund überstehen. Zwar ist es im Chitwan im Winter tagsüber realtiv warm aber nachts sinken die Temperaturen oft auf 5-8° C ab und es ist vor allem sehr feucht. Deshalb ist es wichtig, dass die Kinder aúch für diese Jahreszeit gut versorgt sind.

Gleichzeitig hat die Schule endlich ein neues Dach bekommen, damit es nicht immer in die Schulräume hineinregnet und einen Zaun um das Schulgelände. Der ist deshalb wichtig, weil es in diesem Gebiet am Rande des Dschungels immer wieder vorkommt, dass wilde Tiere nachts in die Nähe der Schule kommen, um nach Nahrung zu suchen und damit die Kinder, die dort schlafen, in erhebliche Gefahr bringen.

Nun sind sie sicher!

Alles wurde mit Spendengeldern von Open-Eyes e.V. finanziert, die durch Aufrufe und Aktionen von Anja eingesammelt werden konnten.

Aber lassen wir Anja selbst darüber berichten:

Gemeinsam mit einer Freundin machte ich mich auf den Weg nach Nepal, um meine bisherigen Projekte, die Zahnarztpraxis in Ratnanagar, neue Betätigungsfelder und natürlich auch Touristenattraktionen zu erforschen. Den ersten Tag verbrachten wir in Kathmandu, das wir als schon sehr aufgeräumt und nur wenig sichtbar zerstört erlebten. Hier besuchten wir auch die von Open eyes unterstützte Samten Schule und besichtigten die neuen Kleiderschränke, die neue Küche und die neu angelegten Wege.
Danach ging es weiter in den Chitwan mit Besichtigung der Schule in Chherbang, die wir nach einer 2-stündigen Bergtour erreichten. Leider fand gerade kein Unterricht statt, da an dem Tag gestreikt wurde. Aber wir konnten das einsturzgefährdete Schulgebäude, unsere Wellbleche und das vorübergehende Gebäude besichtigen. Ausserdem brachten wir den von uns finanzierten Zaun mit. Hier muss noch einiges getan werden - als erstes der Wiederaufbau des Schulgebäudes.
Als nächstes checkten wir die von Open eyes aufgebaute Zahnarztpraxis in Ratnanagar. Sie ist 6 Stunden 6 mal die Woche geöffnet, wird im Schnitt von täglich ca. 10 Patienten besucht, und ist unserer Meinung nach in mittelmässigem Zustand. Einige Produkte von damals sind abgelaufen, vieles ist einfach nicht geputzt, und die von der Regierung angestellte Zahnärztin ist nur 2 Stunden täglich anwesend. Die ziemlich engagierte Helferin würde sich freuen, weiterhin Unterstützung von uns zu bekommen!
Das Schulprojekt in Devghat hat uns sehr begeistert! Wir trafen dort alle Schulkinder, Lehrer und Eltern an, brachten Schulmaterial, Spielsachen, einen Teppich für die Kleinsten und eine Schaukel mit, und beschäftigten uns einige Zeit mit den Kids! Neben Mäppchen bemalen, Seil springen und Luftballon spielen machten wir Brezl schnappen mit ihnen, was ein voller Erfolg war!
Wir schauten uns auch einige neue Projekte an, unterstützten schon vor Ort spontan eine Schule in Manahara, unweit der Sapana Lodge - unserem Ausgangspunkt -, mit Spielsachen, Schaukel, Teppich und Kissen. An dieser Schule gibt es noch einiges zu tun, so dass wir voll motiviert mit Liste nach Deutschland zurückgekehrt sind! Jetzt gilt es, neue Gelder aufzutun, Unterstützer zu suchen und weiter zu helfen!
Wenn man in die fröhlichen und dankbaren Kinderaugen sieht, weiss man, warum es sich lohnt, ein Teil seiner Zeit und Energie dort zu investieren!
Es war auf jeden Fall wieder eine sehr beeindruckende und erlebnisreiche Reise zu einem offenen, freundlichen und fröhlichen Volk!


























September 2015:

bevor wir über die monatlichen Aktivitäten berichten wollen wir zuerst noch alle Spender nennen, die uns in den vergangenen Wochen weiterhin finanziell unterstützt haben.

Den Spendern Kirchberger, Seidlitz, Schlemmer, Götzl, Barnsteiner, Dr. Scheile, Rossmüller und Dremel haben wir € 2.550,- zu verdanken, die komplett nach Nepal weitergeleitet wurden und in den Aufbau von Häusern, Schulen und die Unterstützung der Erdbebenopfer - insbesondere in die der Kinder - in Form von Kleidung und Nahrungsmittel geflossen sind.

Unser Mitglied Anja Seidlitz hat zusammen mit einer befreundeten Rektorin aus München vor Ort in Kathmandu und im Chitwan 10 Tage im September die von uns unterstützten und finanzierten Projekte begutachtet und sich ein Bild davon gemacht, was bisher passiert ist und wo noch Hilfe notwendig ist. Gleichzeitig konnte sie uns einen genauen Sachstand über die Schäden und Zustände in den verschiedenen Regionen Nepals geben. Das Ergebnis ist, dass wir keine weiteren Wiederaufbauprojekte unterstützen müssen, sondern uns auf die nachhaltigen Ergänzungsaktivitäten konzentrieren können. Dazu gehört die Ausstattung von Schulen mit Lehrmittel, die beim Erdbeben zerstört wurden, die Versorgung der Kinder mit neuer Schulkleidung sowie der Kauf von Unterrichtsmitteln für die Kinder wie Blöcke, Schreibzeug etc.

Über ihre Besuche und die einzelnen Projekte wird Anja uns noch einen Bericht und Bilder zusammenstellen, die wir in Kürze hier auf der Website veröffentlichen.

Annette und Ralf Sturm folgen Anja Seidlitz im Oktober und werden sich ebenfalls in Kathmandu über die Situation informieren. Der Fokus liegt hier insbesondere auf den Schulprojekten, die von uns in Nepal begleitet und unterstützt werden. Auch hierüber wird es nach der Rückkehr einen ausführlichen Bericht geben.

Des Weiteren haben wir mit den vorbereitenden Planungen für das nächste Dentalcamp in Nepal begonnen, das dieses Mal im Februar 2016 abgehalten werden wird. Unser Mitglied Dr. Scheile konnte durch persönliches Engagement ein Dentallabor davon überzeugen, uns zu unterstützen und uns für zukünftige Einsätze zwei neue Zahnsteinentfernungsgeräte zu spenden. Dafür danken wir allen Beteiligten von ganzem Herzen.

 

August 2015:

Zu allerletzt jetzt noch einige Aufnahmen der Schule in den Bergen, deren Aufbau durch einen hoch engagierten Schuldirektor einer Schule in Kathmandu initiiert wurde, den wir dabei sehr gerne unterstützen. Auch hierüber hatten wir bereits berichtet!

Wir würden uns sehr freuen, wenn diese Beweise unseres Engagements Sie weiter motivieren könnten, uns bei den Wiederaufbaumaßnahmen zu unterstützen.

vorher

heute

August 2015:

Neben den Aktivitäten im Chitwan dürfen wir unsere Freunde in den Bergen von Bigu natürlich nicht vergessen. Wie berichtet haben wir dorthin Lebensmittel geliefert und große Mengen an Wellblechen stehen bereit, um nach dem Monsun dorthin geliefert werden zu können. Hier einige Bilder dazu:

August 2015:

Und Anja machte sofort weiter! Ihr zweites Projekt war eine echte Heldentat, denn sie rief mit ihrer zweiten Spendenaktion dazu auf, in einem durch das Erdeben zerstörten Berdorf sowohl eine neue Schule aufzubauen als auch dieses Dorf mit einer neuen Wasserleitung an eine über 4 km!!!!! entfernte Wasserquelle anzuschließen. Bisher mussten die Dorfbewohner täglich ihr Wasser in Kannen, Töpfen oder Plastikbehältern in einem Fußmarsch von fast 9 km dort von der Quelle holen, was sehr häufig dazu führte, dass die Menschen im Dorf und besonders die Kinder nicht genügend Flüssiggkeit zu sich nahmen und an Symptomen von Dehydrierung litten.

Sie können sich sicher vorstellen, welche Verbesserung des Lebens- und Bildungsstandards das für die Menschen des Dorfes bedeutet, wenn Sie die Bilder sehen. Auch wenn es nach unserem Standard sehr einfach wirkt, ist es ein gewaltiger Zuwachs an Lebensqualität für die Erwachsenen und natürlich auch für die Kinder!

 

August 2015:

Nun sind wir endlich in der Lage Ihnen allen die Bilder unserer Hilfsprojekt zu präsentieren! Wir beginnen mit dem Schulprojekt von Anja - ihrem ersten Projekt als Mitglied von Open Eyes.

Mit ihrem persönlichen Einsatz hat sie eine Spendenaktion für eine Schule im Chitwan ausgerufen, um alle Kinder einer Schule im Chitwan neu einkleiden zu können und ihnen sowohl alle Schulunterlagen als auch Spielzeug zu kaufen. Im Herbsz bekommen sie zudem noch warme Kleidung, um auch für die kühlen Monate gerüstet zu sein und nicht mehr frieren zu müssen.

Juli 2015:

Die Unterstützung des Wiederaufbaus in Nepal geht weiter!

Unser Partnerverein HRWF konnte zusammen mit unseren Spenden und der internationalen Unterstützung anderer Vereine, Firmen und Privatpersonen insgesamt € 60.000,- einsammeln, um die Dörfer der Bergregion um Bigu wieder aufzubauen. Derzeit sind die Transporte von Baumaterialien zwar durch den Monsun unterbrochen, aber die Dörfer können weiterhin mit Lebensmittel versorgt werden, da diese auch über nicht befahrbare Bergpfade transportiert werden können.

Wir danken auch diesen Monat wieder für die finanzielle Unterstützung unserer Arbeit und hier insbesondere Maria Webert, Helmuth Amrhein, der Firma Seysen, unserem Mitglied Güli u.a.

Wir sind nun dabei die langfristige Planung aufzustellen, zu der neben den Wiederaufbaumaßnahmen auch unser nächstes Dentalcamp im Chitwan gehört. Zudem wird Anja Seidlitz Ende August auch das Hospital in Ratnanagar und unsere Zahnarztpraxis dort besuchen, um sich ein aktuelles Bild zu machen und weitere Aktionen unseres Vereins in diesem Gebiet von Nepal zu planen. Des Weiteren sind Besuche unseres Hostels in Kathmandu sowie Gespräche mit unserenmPartnerverein und unseren Freunden in Nepal geplant, um die Informationen über die Fortschritte und die Mittelverwenung zu kontrollieren.

Mit weiteren Informationen und vor allem Bildern werden wir Sie bis Mitte August versorgen können. Bis dahin bitten wir noch um etwas Geduld. Wir arbeiten daran, dass wir es schneller hinbekommen.

Juni 2015:

wir haben in diesem Monat viel bewegt und viele Spender haben etwas mit uns bewegt.

Zuerst danken wir allen unseren Spendern, die die Hilfe für Nepal erst ermöglichen. Namentlich erwähnen wollen wir Susanne Kirchberger, Maria Webert, Anja Seidlitz, Christoph Schlemmer, Christine Mayer, Stefan Götzl, Elisabeth Barnsteiner, Dr. Ingo Scheile, Roland Rossmüller und Waltraud Dremel sowie die Bruderschaft des Hospitz in St. Christoph am Arlberg, die gemeinsam € 3.300,- gespendet haben.

Mit diesen und den vorherigen Spenden haben wir folgende Hilfsprojekte finanziert:

1. Unser Mitglied Anja Seidlitz hat durch einen besonderen Spendenaufruf erreicht, dass wir in einem Bergdorf im Chitwan eine komplette Schule aufbauen konnten, die zwar nach unseren Maßstäben eher einfach ist, aber den Kindern dort für viele Jahre als feste Schuleinrichtung dienen wird und einen geregelten Unterricht ermöglicht. Des Weiteren wird der Ort mit diesen Spenden erstmals mit Trinkwasser über eine Kunststoffleitung versorgt, die auf einer Länge von 4,5 km verlegt, eine Trinkwasserquelle mit dem Ort verbindet. Damit bleibt den Menschen der tägliche Marsch von 9 km erspart, um Trinkwasser in Kanistern für ihr tägliches Leben zu holen.

2. Die übrigen Spenden aus ihrer Aktion sowie aus einem früheren Spendenaufruf werden für die Ausbesserung einer weiteren Schule im Chitwan eingesetzt.

3. Für die Menschen in den Bergen wurden von unseren Spenden 380 Bundels an Wellblechen gekauft sowie 15 Tonnen Reis sowie Gemüse, Obst und Trinkwasser, die die Menschen von insgesamt 5 Dörfern  in den Bergen um Bigu das Überleben sichern. Darüber hinaus sind sie nun in der Lage, ihre zerstörten Gebäude abzudecken und gegen den Monsunregen sowie die kommenden Winterniederschläge ab November dauerhaft zu schützen. Zudem dienen diese Wellbleche dazu, provisorisch zerstörte Wände zu ersetzen, bis diese wieder mit Steinen aufgebaut werden können.

4. Ein weiterer Teil der Spenden ging an die Public Reliance School Kathmandu, die eine schwer beschädgte Schule in den Bergen "adoptiert" hat und den Wiederaufbau finanziert, der mit € 20.000,- projektiert ist, denn in dieser Schule werden mehr als 400 Kinder unterrichtet.

5. Nicht zu vergessen sind die € 11.000,-, die wir für den Unterricht des Schuljahres 2015/2016 und die Schulausrüstung unserer 50 Schulkinder in Kathmandu und in den Bergen von Bigu, sowie für die weitere Ausstattung des Hostels der SMEA in Kathmandu überwiesen haben. Denn trotz Erdbeben und ständiger kleinerer oder größerer Nachbeben wurde der Unterricht wieder aufgenommen.

Unsere Anja Seidlitz wird Ende August nach Nepal reisen, um sich von allen Aktivitäten, die unser Verein unterstützt hat und weiter unterstützt ein persönliches Bild zu machen.

Aufgrund technischer Proleme sind wir momentan nicht in der Lage Bilder von den Projekten einzustellen. Wir arbeiten aber intensiv daran, dass Sie auch einen visuellen Eindruck davon bekommen, wie sinnvoll Ihre spende eingesetzt wurde.

Mai 2015:

25.05.2015 update:

Nach vielen kleineren Erdbeben gab es vor etwas mehr als einer Woche nochmals ein starkes Nachbeben der Stärke 8,4. Das Epizentrum lag im Gebiet von Dolakha, also ca. 40 km von den Bergdörfern entfernt, in denen wir die Schulkinder unterstützen. Dabei wurden nun fast alle Häuser zerstört, auch die die das erste Beben noch überstanden haben. Am Ende dieses Beitrags finden Sie die neuesten Aufnahmen. Ein Hilfstransport, der auf dem Weg in die Dörfer war, wurde von einem Erdrutsch erfasst. Ein Jeep und ein Lkw mit 8 Menschen und voll beladen mit Hilfsgütern wurde erfasst und völlig zerstört - leider starben alle Insassen dabei.Wir haben zudem den Tod einer Schülerin in den Bergen zu beklagen, die zum Zeitpunkt des ersten Bebens in der Kirche war und dort verschüttet wurde. Sie konnte erst nach vielen Tagen tot geborgen werden.

Trotzdem lassen wir uns nicht entmutigen und bereiten weitere Transporte in die Berge vor. Die Zeit drängt, da der Monsun in ca. 3 Wochen - und damit viel früher asl sonst - einsetzen wird. Bis dahin wird versucht, die Bergwege soweit wie möglich mit Bulldozern freizuräumen, sodass die Hilfstransporte möglichst nah an die Dörfer heranfahren können. Durch zahlreiche Spenden ist es uns möglich gewesen weitere € 4.500,- an unseren Partnerverein HRWF in Nepal zu überweisen. Mit dem Geld werden nun vor allem Wellbleche gekauft,die besser als die Plastikplanen geeignet sind, um den Menschen langfristig Schutz vor Regen, Schnee und Wind zu bieten. ein Teil des Geldes wird auch für den Wiederaufbau einer Schule verwendet, die von der SMEA (die Schule mit hostel, die wir mit aufgebaut haben) in Kathmandu dabei unterstützt wird.

Die erste Hilfssumme wurde für den Kauf von 60 Zelten im Chitwan verwendet, sowie für den Kauf von Lebensmitteln, Medikamenten, Kleidung und Planen. Über alle Käufe erhalten wir die Nachweise, sodass wir Ihnen versichern können, dass nicht 1 Cent verloren gegangen ist.

Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang bei allen Spendern, die unsere Hilfsmaßnahmen bisher unterstütz haben:

Guluzar Nesil € 100,-, Gabriele Ziegler € 200,-, Gerda Kastner € 100,-, Tina Pickert € 250,-, Marco Götz € 7000,-, Katrin Bollhorst € 100,-, Rüdiger Hartmann € 100,-, Dres. R. u. S. Ahrens € 100,-, Maria Magdalena Brummer € 100,-, Marion Wick € 100,-, Dr. Adolf Reul € 1000,-.

vor und nach dem Beben

vorher und jetzt nach dem Beben

Wir haben soeben weitere Bilder aus den beiden Krisenregionen erhalten, in denen wir sowohl unser Schulprojekte als auch unsere Dentalcamps betreuen. Es sind traurige, bestürzende Bilder, die das Ausmaß der Zerstörung zeigen. Bisher haben wir € 3000,- als Soforthilfe für Lebensmittel, Kunstoffplanen zur Errichtung von provisorischen Unterkünften, Decken und anderen lebenswichtigen Gütern überwiesen. Je € 1000,- werden für die Menschen in Bigu, in Kathmandu und im Chitwan verwendet, deren Familien wir in unseren Projekten betreuen.

Weitere Gelder stehen zur Überweisung bzw. zur Verwendung bereit, sobald wir weitere Informationen bezüglich der Beschaffung der Hilfsgüter haben. Es könnte sein, dass wir aufgrund der Lage in Nepal nicht genug Planen und Bekleidung vor Ort beschaffen können. Dann werden wir die Materialien in Deutschland kaufen und einen Transport aus Deutschland nach Nepal organisieren.

Wir danken folgenden Personen und Firmen für ihre bisherige finanzielle Untesrtützung von ganzem Herzen und bitten jeden, der es ermöglichen kann, sich anzuschließen und unser Hilfsprojekt zu unterstützen.

Rieke Common München € 300,-, Ideenhaus GmbH Nürnberg € 500,-, Getec AG € 1000,-, Torben Heimann Berg € 150,- Andrea Labonte-Keilmann € 100,-, Jürgen Dill Starnberg € 100,-, Annett Klingner Berlin € 100,-, Mark Baker Grünwald € 200,-, Günter Völkl München € 200,-, Gerda Kastner München € 100,-, Bernd Reindl München € 50,-, Christine Meyer Unterhaching € 100,-, Dr. Volkert Breuninger € 150,-.

 

April 2015:

Der Monat fing doch so gut an!!

Vom 7. bis 11.4. waren wir in Kathmadu, um die Fortschritte des Hostelprojekts zu begutachten, die Planung für das kommende Schuljahr unserer 49 unterstützten Kinder durchzugehen und weitere Aktivitäten im Schulbereich zu besprechen wie z.B. die Förderung der Kommunikationsfähigkeit der Schüler durch die Einrichtung eines Schultheaters oder die Initiierung eines Schüleraustauschprogramms zwischen der Reliance Public School Kathmandu und deutschen Schulen.

Wer konnte da wissen, dass 2 Wochen später das nackte Überleben im Focus steht!

Aber die gute Nachrichten nun zuerst:

Alle unserer Kinder und alle, die in Nepal eng mit uns verbunden sind, sind unverletzt und wohl auf!!!!!!!!

Der Schul- und Hostelneubau in Kathmandu, der mit unserer finanziellen Unterstützung letztes Jaher gebaut wurde, steht unversehrt, da nach neuesten örtlichen Techniken mit viel Beton und erdbebensicher erstellt.

Damit können alle 14!!!!!!!! Hostelkinder und alle 180 Schüler der SMEA-Schule wieder in das Gebäude einziehen, sobald die Nachbeben aufgehört haben.

Und deshalb wollen wir allen, die uns und unsere Projekte finanziell so eifrig unterstützt haben, die ermunterenden Bilder nicht vorenthalten, die auch heute noch Bestand haben!

Schulküche und Lehrerzimmer

Farbe hilft immer!

Spielzimmer, aktulle Kleiderkammer und Aufenthaltsraum für die Hostelkinder

Die Mädchengruppe des Kinderhostels

Die Jungs

Schlafraum Mädchen

Küche mit Gemeinschaftsessbereich

Die neue Küche voll ausgestattet mit Herd, Backofen, Geschirrschrank und dem größtmöglichen Reiskocher. Die Spüle kommt in den nächsten Tagen!

Eine von zwei Duschen für die Hostelkinder mit Warmwasser!!!!

Prototyp des Kleiderschranks für je 3 Hostelkinder, wie von unserem Freund Bernd während seines Aufenthalts in Nepal geplant. Nachdem wir ihn abgesegnet haben, werden nun 6 weitere gebaut und dann in den Schlafräumen der kinder aufgestellt.

 

März 2015:

Zu unserem großen Charity Event in den Räumlichkeiten der Design Offices am Arnulfpark konnten wir am 5.3.2015 mehr als 60 Gäste, Förderer und Freunde begrüßen, um ihnen unsere Projekte und auch ie aktuelle Situation in Nepal näherzubringen. Wer hätte damals vermutet, welche dramatischen Entwicklungen kurz darauf unser geliebtes Nepal an den Rand der Verzweiflung bringen und ins Chaos stürzen.

Zum Zeitpunkt des Events konzentrierten wir uns auf die zwei damals aktuellen Themen

- dem Ausbau des Kinderhostels in der SMEA-Schule in Kathmandu

- der Aufrüstung unseres Dentalequipments für die zukünftigen Dentalcamps in Nepal.

Wir freuen uns sehr, dass unsere Informationen so viele Gäste dazu ermuntert haben, uns zu unterstützen. Wir sind uns sicher, dass die Tatsache, dass sich jeder Spender 100%-ig sicher sein kann, dass sein Geld gut eingesetzt und kein Cent verschwendet wird, zu einem solchen Spendenergebnis geführt hat.

Allen voran möchten wir dem Ehepaar Bauer von Bauer & Reif dafür danken, dass wir einen hochmodernen und bestens ausgestatteten, neuen, mobilen Behandlungskoffer im Wert von nahezu € 10.000,- gespendet bekommen haben, der unser defektes und nicht mehr einsatzbereits Gerät ersetzt. Bilder zur Übergabe des Gerätes und von unserem neuen Schmuckstück folgen.

Wir sind sicher, dass jetzt noch mehr Zahnärzte mit uns nach Nepal wollen, um mit diesem super Equipment den Menschen zu helfen!!!!

Darüber hinaus dürfen wir uns bei folgenden lieben Menschen für die Spenden bedanken, die sie uns aufgrund des Events zukommen haben lassen:

Bruno Matias aus Gauting € 400,-, Ehepaar Kappler aus Gauting € 100,-, Anja Seidlitz aus Poing € 120,-,Dr. Schreyger München € 200,-,Dr. Ingo Scheile aus München € 710,-, Dr. Rena Elsässer aus München € 500,-, Dr. Adolf Reul aus München € 50,-, Barbar Luschtinetz aus Landshut € 100,-, Jörg Duwe aus Waiblingen € 100,-, CERA Technik aus München € 350,-, Franz Metzler aus München € 500,-, Familie Schmucker aus Riemerling € 1000,00, Jüren Dill aus Starnberg € 100,-, Andrea Labonte und Tassilo Keillmann € 100,-, Chr. Kurth aus München € 50,-, Helmuth Amrhein aus Würzburg € 50- sowie insgesamt € 1.610,-, die in unserem Spendenkästchen am Ende des Eventabends zusammengekommen sind.

Bedanken möchten wir uns auch bei allen anonymen Spendern, bei denen, die nicht genannt werden wollen und auch noch einmal bei allen Sponsoren des Abends, die uns sowohl die Location als auch das Buffet und die Getränke kostenlos zur Verfügung gestellt haben, sodass - wie immer - alle Spenden ausschließlich für unsere Projekte verwendet werden können.

Wie wir die Mittel verwenden, zeigen wir im April, denn dann werden wir (Annette und Ralf Sturm) für kurze Zeit einen Abstecher nach Nepal machen, um das Schul- und Hosteprojekt weiter voran zu bringen und unsere beiden kleinen Schützlinge zu besuchen.

 

Februar 2015:

Wir freuen uns über weitere Spendeneingänge von Kerstin Aronson € 100,00, Armsen Ture    € 100,00 und Gerhard Hendrich € 100,00, die wir alle direkt in unsere Projekte investieren.

Am 23.2.2015 haben wir € 1020,00 für das Projekt Shree Mahadev Primary School Devghat an unseren zweiten Partnerverein Sapana Village Social Impact NGO in Nepal überwiesen, damit die Schulkinder dort mit den notwendigsten Kleidungstücken versorgt werden können.

Um unsere Projekte noch mehr Menschen zugänglich zu machen, haben wir für den        5. März 2015 den zweiten  Charity-Event des Vereins geplant. Wir werden ihn in den Räumen der Design-Offices im Arnulfpark München abhalten. Die Räumlichkeiten, sowie Getränke, Buffett und die Einladungskarten wurden größzügigerweise durch Design-Offices, Goloseo, Langatun Distillery Schweiz und die Druckerei Döring gesponsort, sodass dem Verein dadurch keine Kosten enstehen und wir wie immer alle Spenden 1:1 für unsere Projekte einsetzen können.

Gerne kann sich jeder Interessent für den Abend anmelden. Schicken Sie Ihre Mail an

 annette.sturm@designoffices.de

und melden sie sich für den Abend an.

Im Vorfeld der Veranstaltung und aufgrund unserer Informationsaktivitäten können wir uns bisher bei folgenden Spendern bedanken: Hans Baumberger und Langatun Distillery Schweiz € 200,- sowie Getränkesponsoring für den Event, Canan Kraft € 50,-, Anna Kneissl mit Freunden und Bekannten, die anlässlich ihres Geburtstags € 250,- gespendet haben, Birgit Hess € 50,- sowie Katja Neis vom Weingut Neis in Kindenheim, die bei einem von ihr veranstalteten Frauenabend € 390,- als Spenden anstatt als Gastgeschenke für den Verein gesammelt hat.

Bei Ihnen allen bedanken wir uns sehr und freuen uns, dass Sie uns helfen, unsere Ziele zu erreichen, den Menschen und insbesondere den Kindern in Nepal das Leben ein wenig besser und lebenswerter zu gestalten.

 

Januar 2015:

Wie die Bilder aus Oktober zeigen, ist der Bau des Schule und des Hostels in Kathmandu sehr weit vorangeschritten und der Schulbetrieb ist bereits in vollem Gane. Zwischenzeitlich haben auch 14 Kinder das hostel bezogen und leben dort unter guten räumlichen Bedingungen, die ihnen fast alles geben, was sie für ein glückliches Kindferleben benötigen. Die SMEA und unser Partnerveien HRWF haben weiter in die Ausstattung investiert und eine solarbetrieben Warmwasseranlage installiert. So können die Kinder sich nun endlich ganzjährig auch mit warmem Wasser  waschen und sogar duschen.

Der nächste Schritt ist, dass wir die Schlaf- und Spielräume mit Teppichboden ausstatten müssen, damit die Kinder sich nicht durch den kalten Boden erkälten. Die Schlafräume benötigen Kleiderschränke, in den die Kinder ihre Sachen aufbewahren können. Zudem muss nun die Küche ingerichtet werden und es müssen zwei große Tische für insgesamt 16 Personen angschafft werden, an den die Kinder sowohl lernen als auch ihr Essen zu sich nehmen können.

Wir sprechen hier über eine Investition von ca.€ 5000,-, für die wir noch weitere hilfsbereite Menschen als Spender gewinnen möchten.

Zudem hat sich herausgestellt, dass zwei unserer mobilen Zahnarztkoffer bei dem letzten Einsatz im Oktober durch die schwankende Stromversorgung und die Transporte über die vielen unbefestigten Pisten Nepals extrem geliiten haben. Einen werden wir wohl wieder repaprieren können, der zweite ist jedoch als wirtschaftlicher Totalschaden abzuschreiben. Für die Reparatur des einen und den Ersatz des anderen werden wir ca. € 3.000,- aufwenen müssen. Auch hier ist jede weitere finanzielle Unterstützung durch Spenden sehr willkommen.

Bei folgenden Spendern im Januar dürfen wir uns ganz herzlich bedanken:

elke roder € 50,-, Hermann Fackler € 100,-, Elisabteh Arnold € 50,-, Utta Kell € 200,-, Rolan weinbrennerei u. Likörfabrik GmbH + Co.KG € 1.000,-, Dr. Ingo Scheile € 150,- und Anja Seidlitz € 900,-.

Dezember 2014:

Auch im Dezember konnten wir uns über weitere Spenden freuen. Dr. Ingo Scheile spendete € 400,- für den weiteren Aufbau des Hostels in Kathamdu , Dr. Birgit Brunner weitere € 350,-, die Firme Aristotherm sogar € 1000,-, Herr Georg Maier jun. € 250,-, die FAMU GmbH € 400,-, Herr Dusch € 180,-, Familie Zuber € 50,-, Familie Forster      € 100,-, Frau Brummer € 100,-, Herr Langwieser      € 100,-, Familie Held € 300,-,    Frau Stimpel-Konjarski € 500,- und Herr Dr. Reul € 500,-.

Mit diesen Geldern ist es uns möglich, das Hostel in Kathmandu weiter einzurichten (darüber berichten wir im Januar) sowie die technische Ausstattung für zukünftige Dentalcamps wieder herzurichten, denn diese hatte bei dem letzten Einsatz erheblich gelittten.

 

November 2014:

In der Nachbereitung unserer Reise haben wir uns sowohl um die weitere Entwicklung des Hostels in Kathmandu gekümmert als auch um eine neues Projekt im Chitwan, für das sich unser neues Vereinmitglied Anja Seidlitz als Patin einsetzen wird. Sie hat zusammen mit Naran und mit Unterstützung von Dhruba und dem gemeinnützigen nepalesischen Partnerverein Sapana Village Social Impact ein weiteres Unterstützungsprogramm für 60 Schulkinder einer Schule im Chitwan ins Leben gerufen, deren Familien alle so arm sind, dass es den Kindern grundsätzlich an Kleidung mangelt und natürlich auch an den notwendigsten Schuldingen. Unter dem Projektnamen Shree Mahadev Primary School Devghat werden ab sofort diese 60 Kinder versorgt. Anja hat dafür über 1.000,- Euro gesammelt, die schließlich im Februar 2015 an unsere Freunde vor Ort überwiesen wurden, sodass nun die Kinder mit Kleidung und wichtigen Schulunterlagen versorgt werden können. Bilder und weitere Berichte hierzu folgen.

Im November gingen zudem folgende Spenden bei uns ein:

Dr. Brunner € 198,- für eine Kinderpatenschaft, € 100,- von Pfarrer Amrhein Würzburg und € 2000,- von Bauforum Neustadt GbR aufgrund eines Informationsabends, den unser Mitglied Dr. Birgit Brunner im November privat in Landshut abgehalten hatte. Einem interessierten Kreis hilfsbereiter Freunde und Bekannter berichtete sie über unsere Projekte in Nepal. Wir freuen uns sehr, dass die Resonanz darauf so gut war und viele der Anwesenden unsere Arbeit in Nepal wirklich großzügig und tatkräftig unterstützen.

Wir freuen uns auch, dass wir anlässlich unserer Jahresversammlung am 30.11.2014 mit Dr. Ingo Scheile und Anja Seidlitz zwei neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen  durften.

 

Oktober 2014:

Endlich war es soweit!!!!

Wir haben uns wieder nach Nepal aufgemacht, um unser diesjähries Dentalcamp abzuhalten. Es war eine große Herausforderung für alle, die im Vorfeld an der Oragnisation sowohl hier in Deutschland als auch in Nepal beteiligt waren, denn in diesem Jahr waren wir erstmals mit 6 Zahnärzten und 8 Helfern aus Deutschland sowie 1 Zahnarzt und 5 Volunteers aus Nepal - also 20 Einsatzkräfte am Start. Am 9.10. ging es in München los und bereits am 10.10. waren wir nachmittags vor Ort in Sauraha mit den Vorbereitungen für den folgenden ersten Einsatztag beschäftigt.

Dank der großen Unterstützung der Teammitglieder in Deutschland und den Sachspenden, die wir erhalten haben, waren wir bestens präpariert und konnten mit 4 mobilen Behandlungseinheiten, Instrumenten und Medikamenten täglich 2 separate Camps in den Dörfern des Chitwans errichten.

In den folgenden 6 Einsatztagen war es uns möglich 1202 Menschen zu untersuchen, bei 459 Patienten 717 Zähne zu extrahieren, 179 Patienten mit 260 Füllungen zu helfen und bei 215 Patienten eine Zahnreinigung durchzuführen, die ein wesentlicher Bestandteil der Karies- und Paradonthoseprävention ist. 348 Nepali konnten wir ohne Befund aus dem Check entlassen.

Unser Dank für diesen Einsatz gilt insbesondere den Ärzten und Helfern, die wieder einmal freiwillig und auf eigenen Kosten ihre kostbare Zeit geopfert haben, um den Menschen in Nepal zu helfen. Wir möchten uns aber auch bei Dhurba Giri, Naran und allen Mitarbeitern der Sapana Lodge bedanken, die sich um die gesamte Organisation der täglichen Camps vor Ort gekümmert und uns jeden Tag eine perfekte logistische Basis geschaffen haben, damit wir erfolgreich behandeln konnten.

Des Weiteren bedanken wir uns bei Dr. Santosh, der mit seinen 5 Volunteers unser Team ergänzt hat. Wir haben ja bereits in der von uns eingerichteten Zahnarztstation in Ratnanagar mit ihm zusammengearbeitet und waren nun auch sehr froh, dass er uns bei den Ausseneinsätzen tatkräftig unterstützt hat. Er war sowohl als Übersetzer als auch behandelnder Arzt eine große Hilfe für uns und das galt auch für seine Helfer, ohne die insbesondere die vielen Zahnreinigungen nicht möglich gewesen wären.

Leider haben im Laufe der Einsätze 2 der 4 Behandlungseinheiten sowie ein Zahnreinigungsgerät ganz oder teilweise den Dienst quittiert. Ohne diese technischen Beschränkungen wäre es uns sicher möglich gewesen, noch mehr Menschen zu behandeln.

Von Sauraha sind wir dann nach 7 Tagen wieder nach Kathmandu zurückgeflogen, um uns unserem zweiten Projekt zu widmen - dem Schul- und Hostelprojekt für Waisenkinder und Kinder, deren Eltern finanziell nicht in der Lage sind, die Schulausbildung zu bezahlen.

Wie schon berichtet, haben wir dort den Bau eines neuen Schulgebäudes mit integriertem Hostel sowohl finanziell als auch konzeptionell unterstützt. Von den bisherigen Fortschritten und Ergbenissen sind wir alle begeistert und wir werden uns weiterhin dafür engagieren, dass dieses Projekt zuerst einmal bezüglich des Set-Ups finalisiert werden kann und dann auch erfolgreich und im Sinne einer pädagogisch sinnvollen Kinderbetreuung, -erziehung und -bildung weitergeführt wird.

Während unseres Aufenthalts in Nepal konnten wir uns dann auch noch über eine Spende von Christoph Seysen über € 500,- freuen.

 

 
September 2014:

Marino Edelmann hat ebenfalls für unser Schulprojkt € 100,- gespendet und von unserem Fördermitglied Hans Freihart sind wie jedes Jahr € 150,- für seine Schulpatenschaft eingegangen. Vielen Dank beiden für ihre Unterstützung. Ohne diese vielen Spenden könnten wir unsere Hilfe nicht aufrechterhalten.

August 2014:

Die Moenus GmbH Würzuburg sowie Joachim Goll aus Würzburg sind dankensweise dem Spendenaufruf unseres Freundes Bernd gefolgt und haben für unser Schulprojekt in Nepal € 200,- und € 50,- gespendet. Was wir mit den Spendengeldern bewirken können werden Sie in unseren Oktober-News sehen, in denen wir von unserer Reise und dem neuesten Stand der Projekte nach Nepal berichten werden.

Juni 2014:

Im Juni haben weitere Freunde von Bernd unsere Schulprojekt unterstützt. Lars-Friedrich Krone und Andrea Nas spendeten weitere € 150,-. Auch Frau Webert aus Würzburg hat wieder  € 50,- von ihrer Rente an uns übergeben. Wir bedanken uns herzlich!

Mai 2014:

Bernd Hofmann begleitet den Ausbau der Schule und des Hostels auch in diesem Monat. Er hat darüber hinaus von Nepal aus kräftig die Werbetrommel bei seinen Freunden und Geschäftspartnern in Deutschland für das Projekt gerührt und das mit viel Erfolg!

Jessica Richard, Phillip Staab, Andre Nolke, Harald Heinrich u.a. haben zusammen € 1350,- für den Ausbau der Schule und des Hostels gespendet. Vielen Dank!

Zudem hat Frau Kneissl uns € 150,- gespendet - und das von ihrer kleinen Rente! Auch bei ihr bedanken wir uns von ganzem Herzen.

So konnten wir auch dieses Jahr wieder den Schulunterricht der von uns betreuten Kinder unterstützen. Da einige Kinder die Schulen verlassen haben - sei es wegen Umzug, Übertritt in Klosterschulen oder Schulabschluss - werden wir im Schuljahr 2014/15 insgesamt 39 Kinder unterstützen und davon auch für einige die Hostelkosten übernehmen. Am 22.5.2014 haben wir hierfür € 5.079,80 an unseren Partnerverein HRWF Kathmandu überwiesen, der sich um die Verteilung der Gelder an die Schulen sowie um den Kauf der benötigten Schulmaterialien kümmert.

In diesem Monat haben wir nun auch die Flüge fest gebucht, um im Oktober das große Dentalcamp im Chitwan durchführen zu können. Insgesamt werden wir nun mit 14 Ärzten und Helfern dort aktiv sein und täglich in jeweils zwei separaten Camps and unterschiedlichen Orten behandeln. Damit werden wir an 6 Tagen 12 Dental-Camps durchführen und etwa 1200-1500 Menschen helfen können.

April 2014:

Endlich wieder in Nepal!

Mit vielen Utensilien für das neue Hostel, Kinderbekleidung für die ärmsten der Kinder und € 5000,- als Spende von Open-Eyes e.V. für den Bau des Hostelbereichs im neuen Schul- und Hostelgebäude der Samten Memorial Education Academy sind wir in Nepal angekommen.

Dank der intensiven Unterstützung unseres Feundes Bernd Hofmann, der das Projekt seit Anfang Mai vor Ort begleitet, hat der Bau riesige Fortschritte gemacht und die Räume stehen vor ihrer Fertigstellung. Umgehend wurden die Details für die Schlafräume, die sanitären Anlagen sowie die Gemeinschaftsräume besprochen und auch die Ausstattung der Klassenzimmer wurde festgelegt.

Des Weiteren wurden die Regeln für den Hostelbetrieb neu definiert, sodass das Hostel nachhaltig  auf hohem Niveau betrieben werden kann und die Kinder in der Obhut des Hostels eine optimale Erziehung erhalten sowie einen Lebensraum, der ihrer kindlichen Entwicklung gerecht wird.

Nun haben die Kleinen Platz um zu lernen, zu spielen und zu schlafen. Sie können regelmäßig duschen, die Wäsche wird regelmäßig gewaschen. Auch wenn alles für unsere europäischen Verhältnisse sehr "basic" erscheint, so wird die neue Schule und das Hostel für nepalesische Verhältnisse zu den schönsten und besten im Kathmandutal gehören. Natürlich ist noch vieles zu tun, bis es perfekt ist, aber alle sind hochmotiviert und bereit, täglich daran zu arbeiten.

Neue Bilder sehen Sie in der Rubrik Schule!!

Während unseres Aufenthalts wurden die Kinder der SMEA sowie deren Eltern zudem vom Zahnärzteteam von Frau Dr. Wagner gecheckt und behandelt. Sie war darüber hinaus auch in den Bergen wo sie in dem von uns unterstützen Ort Bigu ebenfalls die Kinder und Erwachsenene an 2 Tagen behandelt hat. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken!

Vor allem aber geht unser Dank auch in diesem Jahr wieder an Marco Götz, der unser Projekt schon seit Jahren finanziell unterstützt und auch in diesem Monat wieder eine große Spende an uns überwiesen hat!

Auch unsere Vereinsmitglieder Dr. Brunner und Dr. Demhartner haben neben ihrem persönlichen Einsatz für den Verein das Hostelprojekt mit einer Zusatzspende von € 500,- unterstützt.

Zudem erhielten wir von Herrn Trinkgeld eine weitere Spende, nachdem er schon im Januar unsere Projekte finanziell unterstützt hat.

Allen vielen Dank!

März 2014:

Am 21.3.2014 haben wir einen Informationsnachmittag in München abgehalten, zu dem wir viele neue Interessenten begrüßen durften.

Wir erleuterten unsere Aktivitäten rund um das Hostelprojekt und die Entwicklung des Zahnarztprojekts seit den ersten Anfängen.

Das Treffen war auch geplant worden, um mit der konkreten Planung des Dentalcamps im Oktober zu starten.

Wir freuen uns sehr, dass neben unseren treuen Teammitgliedern sehr viele neue Ärzte und Helfer im Oktober an dem Camp teilnehmen, sodass wir erstmals die Möglichkeit haben, zwei komplette Teams mit insgesamt 4 mobilen Zahnarzteinheiten zu bilden, die gleichzeitig die Menschen in den Dörfern behandeln werden.

Wir planen vom 9.10. bis 21.10.2014 nach Nepal zu reisen. Zum Team werden diesmal gehören:

Dr. Birgit Brunner, Dr. Ralf Pineda, Dr. Maria Laubner, Dr. Rena Elsässer und ihr Mann als Helfer, Dr. Ingo Scheile mit einer Helferin, Dr. Annette Häussler-Schuster mit einer Helferin sowie die Helfer Uta Grefe, Annette Sturm und Ralf Sturm. eventuell kommen noch 2 weitere Helfer dazu.

Ab sofort beginnen wir nun mit der Einsatzplanung und halten Sie hierüber auf dem Laufenden.

Auch was das Hostelprojekt betrifft, gibt es derzeit einige Aktivitäten, über die wir Sie informieren, sobald Details zur Verfügung stehen. Alles läuft auf Hochtouren, damit wir unsere Reise im April dazu nutzen können, den Innenausbau, sowie den Aufbau der Solartechnik  für die Warmwasser- und Stromversorgung zu begleiten.

Damit könnte der Schul- und Hostelbetrieb im Mai nach nur 6 monaten Bauzeit aufgenommen werden. Alle kindern fiebern diesem Tag schon entgegen und können es kaum erwarten.

 

Februar 2014:

Zum einen haben wir nun mit den letzten Vorbereitungen der Reise im April begonnen, während der Annette und Ralf Sturm das Hostelprojekt vor Ort begleiten werden.

Hier ein Bild zum aktuellen Stand der Baumaßnahmen

Zum anderen startet die Planung für das nächste Dentalcamp im Oktober diesen Jahres. Aufgrund der großen positiven Resonanz im Kollegenkreis unserer Zahnärzte werden wir diese Jahr in der Lage sein, mit zwei kompletten Teams und insgesamt 4 mobilen Behandlungseinheiten nach Nepal zu reisen.

Darüber hinaus wird die Zahnärztin Frau Dr. Wagner vom Verein Dental Volunteers e.V. Rottach-Egern zusammen mit zwei weiteren jungen Zahnärzten und unserer finanziellen und organisatorischen Unterstützung im April sowohl in der Schule in Kathmandu als auch in den Bergdörfern rund um Bigu, in denen wir mit unserem Schulprojekt aktiv sind, die Kinder und Erwachsenen zahnärztlich versorgen. Über dieses Kooperationsangebot haben wir uns sehr gefreut. Es beweist einmal mehr, dass wir durch eine vereinsübergreifende Zusammenarbeit viel erreichen können.

 

Januar 2014:

Bis Ende Dezember konnten wir uns über weitere Spendeneingänge freuen. Frau Grundmann, unser Mitglied Dr. Reul, Fam. Held, Herr Trinkgeld und Herr Borger waren die weiteren Spender. ausserdem hat uns ein anonymer spender über unsere Projektplattform bei betterplace eine spende zukommen lassen.

Des Weiteren ist Dr. Scheile als Fördermitglied unserem Verein beigetreten und unterstützt unsere Projekte damit langfristig.

Damit haben wir nun € 4.461,- für das Hostel in Kathmandu einsammeln können.

Der Bau macht große Fortschritte und durch unsere Aktivitäten wurden unsere Freunde in Nepal so motiviert, dass sie von sich aus den Bau nochmals um ein weiteres Stockwerk erweitern, um so noch mehr Kindern einen guten Unterricht und ein lebenswertes Zuhause bieten zu können.

Zusätzlich hat sich ein guter Freund von uns, Bernd Hoffmann, dazu bereit erklärt, für ca. 3 Monate nach Nepal zu reisen, um dort unser Schulprojekt zu betreuen und vor Ort bei den Baumaßnahmen mitzuwirken. Da er auf diesem Gebiet große erfahrung mitbringt, wird er die Nepali hervorragend unterstützen können und dafür Sorge tragen, dass alle Arbeiten bezüglich Solarenergie, Wasserversorgung und Innenaussattung optimal ausgeführt werden.

 

Dezember 2013:

Wir möchten gerne unsere Freude mit allen teilen, die sich um die Menschen in Nepal und insbesondere um die Kinder dort bemühen und uns helfen, unsere Projekt erfolgreich voranzubringen.

Bis heute sind seit Ende November insgesamt € 885,- an weiteren Spenden bei uns eingegangen. Wir bedanken uns dafür bei Dr. Ingo Scheile, der zudem noch als Fördermitglied unserem Verein beigetreten ist, bei Christopher Seysen, Dorothea Lugner und Andreas Siebert, die alle mit ihren Spenden helfen, dass unter anderem das neue Schulhostel bald seiner Fertigstellung entgegensieht.

Wir werden in den nächsten Tagen die neuesten Bilder über den Baufortschritt hier zeigen, die ein Beweis dafür liefern, wie engangiert die Menschen in Nepal mitarbeiten und wie sehr sie sich auch finanziell daran beteiligen, dass unsere Idee für ein besseres Leben von mindestens 20 Kindern Realität werden kann.

Zudem haben wir gerade heute die Mitteilung von Dr. Ralf Pineda bekommen, der uns ja schon mehrfach durch seinen persönlichen Einsatz im Chitwan im Rahmen unserer Dentalcamps geholfen hat, dass er durch das Einschmelzen von Zahngold dem Verein eine Spende von € 1241,14 zukommen lässt. Auch Dir lieber Ralf danken wir, dass Du uns so unterstützt.

 

November 2013:

Wir kämpfen an allen Fronten, um Spenden für das neue Schul-Kinderheim in Kathmandu zu bekommen und freuen uns, dass bereits viele unserem Aufruf gefolgt sind. Bis heute haben im November gespendet:

Frau Kappler, Frau Schmucker, Frau Rädler, Frau Ohrstedt, Dr. Wolfgang Hiltscher, Dr. Birgit Brunner, Frau Webert, Frau Schwarz, Frau Woehrl, Frau Stradtner und Frau Ohrstedt, sodass bisher insgesamt € 1.185,- zusammengekommen sind.

Auch wenn es noch ein langer Weg ist, bis wir die € 5000,- zusammen haben, sind diese Spenden schon eine große Hilfe und wir bedanken uns bei allen Spendern hierfür herzlichst.

Wir möchten alle Besucher unserer Web-Site bitten, sich der Hilfe für dieses Projekt anzuschließen. Die aktuellen Zustände, unter denen die Kinder momentan leben müssen, sind  so schlimm, dass wir schnellstens Abhilfe schaffen müssen. Ihre Spende hilft ihnen, ein gesundes und menschenwürdiges Leben leben zu können.

In den nächsten Tagen werden wir Bilder dieses Projekts sowie des Zahnarzteinsatzs im Chitwan hier zeigen, sodass sie einen guten Eindruck davon bekommen, wie hilfreich Ihre Spende ist.

Oktober 2013:

Der Monat begann mit großzügigen Sachspenden von Dr. Schreyger München und der  Firma Engelsberger Zahntechnik Landshut, die uns noch einiges Material für den Zahnarzteinsatz gespendet haben. Ausserdem haben wir noch eine Geldspende von Dr. Fernando Pineda für unser Projekt erhalten.

Dann starteten wir am 17.10.13 von München aus und erreichten den Einsatzort am 18.10.13. Am nächsten Tag begann sofort die Behandlung der Menschen in den Dörfern der Region.

Bis zum 24.10.13 behandelten wir an 6 Tagen insgesamt 705 Menschen, setzten 370 Füllungen, zogen 254 Zähne, führten 162 Zahnreinigungen und 124 Check-ups durch. Darüber hinaus konnte unsere Allgemeinärztin Christina Ellmann zahlreichen Menschen auch bei körperlichen Leiden helfen.

Ganz besonders freuen wir uns, dass sie bei einem kleinen Mädchen, das Wochen zuvor von ihrer eigenen Mutter mit Benzin übergossen und angezündet wurde, um es zu töten, eine perfekte Nachversorgung der noch vorhandenen Wunden vornehmen konnte. Am Ende unseres Aufenthalts war das Mädchen schmerzfrei und der Heilungsprozess der Wunden stark vorangeschritten. Hierfür einen besonderen Dank an Christina.

Auch allen anderen Ärzten und Helfern danken wir von ganzem Herzen für ihren Einsatz, der uns manchmal an die Grenzen unserer Kräfte geführt hat.

Am Ende unserer Reise konnten wir dann in Kathmandu noch mit den Vetretern unseres Partnervereins, der Himalaya Region Wellfare Foundation ein neues Projekt für die Schulkinder anstoßen. Nima und Nimto, die persönlich und mit hohen eigenem finanziellen Einsatz die Samten Memorial Educational Acadamy betreiben, werden mit unserer Unterstützung ein Wohnheim für insgesamt 16-20 Schulkinder, die kein Zuhause haben, auf dem Geländer der Schule bauen.

Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf € 17.000,-. Wir von Opne Eyes haben zugesichert, dass wir mindestens € 5000,- an Spendengeldern aufbringen, um dieses Wohnheim realisieren zu können und Nima und Nimto werden die Restkosten, die nicht durch unsere Spende gedeckt werden können, aus eigener Tasche beisteuern.

Dass es uns allen Ernst mit dem Projekt ist, haben die beiden dadurch bewiesen, dass sie bereits mit dem Bau begonnen haben. Es ist nun an uns, sie dabei zu unterstützen, damit die Kinder bald ein lebenswertes Heim bekommen.

Mehr dazu im November.

September 2013:

Der September stand ganz im Zeichen der Vorbereitung unserer Reise nach Nepal.

Das Team, das sich für diesen Einsatz zusammengefunden hat, bestand aus
Dr. Ulrich Demhardtner
Dr. Ralf Pineda
Dr. Alice Keck
Christina Ellmann
Maria Laubner
Uta Grefe
Nina Regus
Annette und Ralf Sturm
Alle Teammitglieder haben ihre Reise selbst finanziert.


Für den aktuellen Einsatz und für zukünftige Einsätze konnten wir kurzfristig einen weiteren mobilen Behandlungskoffer günstig erwerben, sodass wir für die Behandlung der Patienten bestens gerüstet sind. Zudem haben die Ärzte selbst viele Medikamente und Behandlungsmaterial kostenlos zur Verfügung gestellt.
Wie immer wurden wir auch vom Dentpoint Wehse wieder tatkräftig unterstützt, sodass alle Geräte bestens präpariert waren und wir zudem einiges an Reparaturmaterial für die Praxis bereitstellen konnten.
 

August 2013:

Am 4. August fand unsere jährliche Hauptversammlung statt, auf der wir wieder allen Mitgliedern und Freunden über die Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahres und die Projekte des nächsten Jahres berichteten.
Des Weiteren haben wir alle über die Spendeneingänge und Ausgaben informiert.
Insgesamt konnten wir uns über Spenden in Höhe von € 14.712,23 freuen, denen Ausgaben von € 15.018,60 gegenüber standen. Davon entfielen € 14.674,80 auf die gemeinnützigen Projekte des Vereins und € 343,80 auf Verwaltungskosten. Da sich die Einnahmen an Mitgliedsbeiträgen auf € 1584,- belaufen haben, sind wir auch dieses Jahr unserem Grundsatz treu geblieben, dass jede Spende von Förderern unseres Vereins zu 100% den Bedürftigen zu Gute gekommen ist.
Im Rahmen der Veranstaltung haben wir dann auch unsere Oktoberreise eingehend erleutert, die uns wieder zu der Zahnarztpraxis in Ratnanager führt.

Juli 2013:

Von unserem Fördermitglied Georg Hans Freihart haben wir wieder die jährliche Patenspende für die Unterstützung eines der Schulkinder erhalten und danken dafür.

Anlässlich des Sommmerfestes bei Dentpoint Wehse in Neufarn konnte wir durch den Verkauf einer Sachspende in From von Tagesdecken an einem Abend € 310,- für die Projekte des Vereins einnehmen. Nach Anlaufschwierigkeiten hat unsere Annette das Thema in die Hand genommen und ist von Tisch zu Tische gegangen, um die Decken an den Mann und die Frau zu bringen. Ab da "rollte der Rubel". Vielen Dank an alle, die uns durch den Kauf einer solchen Decke unterstützt haben!
Das Geld geht wie immer zu 100% an die Projekte.

In nächster Zeit werden wir bei Dentpoint Wehse die Ausrüstung für das Camp im Oktober checken und ergänzen lassen. Des Weiteren hoffen wir das technische Problem am Behandlungsstuhl in Nepal per Ferndiagnose beheben zu können. Auch ein Lichthärtegerät ist zu reparieren. Also noch viel zu tun, bis alles einsatzbereit ist.

Für den 4.8.2013 haben wir zur Jahresversammlung des Vereins eingeladen. Den Mitgliedern werden die Aktivitäten, Spenden und Ausgaben erläutert und nach Entlastung durch die Mitgliederversammlung werden wir diese Informtionen auch hier ins Netz stellen.

In diesem Zusammenhang bitten wir alle regelmäßigen Besucher unserer Web-Site um weitere Spenden.

Juni 2013:

Auch im Juni haben wir wieder erfreulicherweise eine Spende in Höhe von € 500,- erhalten. Die Spender unterstützen uns nun schon im zweiten Jahr und hierfür sind wir besonders dankbar.

Damit die Zahnarztpraxis auch in den nächsten Monaten gut läuft, haben wir fast € 1000,- nach Nepal überwiesen, um sowohl das Gehalt des zahnarzthelfers zu sichertn als auch Dentalcamps zu ermöglichen.
So wurde auch  am 26. Juni sofort ein Dentalcamp in der Kankali Schule ausgerichtet.
Gopal berichtet uns von insgesamt 198 Behandlungen. Es wurden 97 Zähne gezogen, 11 Füllungen gemacht und bei über 90 Personen Zahnreinigung durchgeführt.

Das Camp wurde durch Open Eyes mit € 150,- fianziert.

Wir nehmen diesen Erfolg zum Anlass, regelmäßig derartige Denatlcamps durchzuführen, um die medizinische Versorgung der Landbevölkerung nachhaltig zu verbessern.

Im Juni haben wir nun auch die Flüge für die Reise im Oktober gebucht und alle an der Organisation Beteiligten in Deutschland und Nepal beginnen mit der Feinplanung.

Mai 2013:

Im Mai durften wir uns wieder über einige Spenden im Wert von insgesamt € 180,- freuen.

Davon entfallen € 150,- auf die Fördermitgliedschaft von Sabine Özinal, die damit jedes Jahr die Patenschaft für eines unserer Schulkinder übernommen hat.

Langsam bereiten wir uns auf die planung des großen Dentalcamps im Oktober vor, für das doch aufwendige Vorbereitungen getroffen werden müssen, da insgesamt 4 Ärzte und 5 Helfer vom 18.10.- 24.10.2013 vor Ort jeden Tag in einem anderen Dorf ca. 100-200 Patienten täglich behandeln werden.

April 2013:

Anlass unserer Reise nach Nepal war zum einen alle Schulkinder zu besuchen, die wir unterstzützen und auch, um die Zahnarztpraxis mit Medikamnetne und Instrumenten zu ergänzen.
Zuerst besuchten wir die Schulen in Kathmandu, in denen einige der unterstützten Kinder unterrichtet werden. Wir sprachen mit den Lehrern und Schülern und durften erfahren, dass unsere Schützlinge jeweils zu den Klassenbesten gehören.
Danach ging es mit dem Jeep über 8 Stunden in die Berge nach Bigu zum Großteil unserer Schulkinder. Wir hatten die komplette Schulausstattung für das kommende Schuljahr wie Schultasche, Hefte, Stifte, Bücher etc. dabei. Dazu kamen noch Zahnbürsten und Zahnpasta für 150 Kinder und Eltern sowie Samen von Gemüsesorten, die für die Kinderernährung sehr gesund sind, aber wegen der Kosten von den Dorfbewohneren nicht geakuft und nicht angebaut werden.

Bis auf 3 Kinder sind alle von uns untzerstützen Schüler weiterhin in unserem Förderprogramm. Die 3 Kinder, die aus dem Programm wegen Umzugs ausgeschieden sind, wurden durch 3 Kinder ersetzt, die seit langem auf der Warteliste stehen. Das Wiedersehen war eine große Freude für alle und wir konnten uns davon überzeugen, dass unser Geld sehr gut für die Schüler verwendet wird.
Beim Besuch zweier Schulen haben wir auch die dort von uns gestifteteten und installierten Computer inspiziert und wir konnten uns vergewissern, dass die Klassen im Wechsel regelmäßig im Fach EDV unterrichtet werden.

Insgesamt verbrachten wir 3 Tage in den Bergen und kamen mit einem großen Sack an Erwartungen und Unterstützungswünschen seitens der Dorfbevölkerung, der Schulen und der Kinder wieder nach Kathmandu zurück. Wir hoffen unsere Aktivitäten durch regelmäßige und größere Spendeneinnahmen weiter ausweiten und intensivieren zu können.

Dann ging es nach Ratnanagar zur Zahnarztpraxis, die wir in sehr gutem Zustand antrafen. Der nepalesische Arzt Dr. Santosh wurde seitens der Regierung auch zukünftig der Praxis zugeteilt und zusammen mit dem von uns finanzierten Helfer Gopal behandelt er zwischenzeitlich ca. 200 Patienten monatlich.
Die Vorräte an Medikamenten wurden alle durch uns aufgefüllt, technische Verbesserungen der Geräte vorgenommen und die Planung für unser großes Dentalcamp im Oktober durchgesprochen.

Auch hier sind die Hoffnungen groß, dass wir neben dem betrieb der Praxis regelmäßige Dentalcamps in den entlegenen Dörfern durchführen können, um den Menschen zu helfen, die keine Chance haben, in die Praxis zu kommen.
Dies bedeutet natürlich zusätzlichen Aufwand und zusätzliche Kosten, die erst durch Spenden finanziert werden können.

März 2013:

Mit großen Schritten geht es auf unsere nächste Nepalreise zu, die von uns, Annette und Ralf Sturm, vom 2.4. bis 15.4.2013 durchgeführt wird. Wir werden wieder alle Schulkinder, die Open Eyes e.V. betreut und finanziell unterstützt, besuchen. Das Schulgeld für das neue Schuljahr steht zur Überweisung an und hier warten wir nur noch auf die Freigabe des Geldtransfers durch die Regierung, bevor wir unserem Partnerverein HRWF insgesamt € 4.200,- für unsere 50 Schulkinder überweisen können. Wie immer erhalten wir genau Rechenschaft über den Einsatz des Geldes pro Schulkind und Schule.

Wir werden also in die Bergdörfer reisen und neben den benötigten Schulmaterialien und Schulausrüstungen auch wieder Gemüse-, Obst-, und Beerensamen mitnehmen, um den Bewohnern der Dörfer eine abwechslungsreichere und nährstoffhaltigere Versorgung ihrer Kinder zu ermöglichen als sie es sonst mit den dort üblicherweise wachsenden Garten- und Feldfrüchten tun könnte.

Des Weiteren bereiten wir vor Ort unser großes Dentalcamp vor, das nun definitiv in der Zeit vom 18.10.-27.10.2013 in den Dörfern Bigu, Alampu, Khopa, Changu und Chilingkha  durchführen. Es warten dort die Kinder von ca. 10 Schulen und insgesamt ca. 6000 Menschen auf uns, um medizinisch gecheckt und behandelt zu werden.

Hierfür haben sich bis jetzt 3 Ärzte und 3 Helfer gemeldet, wir erwarten aber noch weitere helfende Hände, um dem großen Anspruch gerecht werden zu können.

Über den Fortschritt der Planung für diese Camp halten wir sie in den nächsten Monaten auf dem Laufenden.

Nach der Reise in die Berge geht es dann auch noch zu unserer Zahnarztpraxis in Ratnanagar/Chitwan, denn wir haben wieder viel Medizin und Ersatzteile im Gepäck dabei, die dort dringend benötigt werden, um den Praxisbetrieb aufrecht zu halten.
Zudem prüfen wir dort das komplette technische Equipment und reparieren ggf. was zu reparieren ist. Unser nepalesischer Zahnarzt Dr. Santosh und sein Assistent Gopal erwarten uns schon sehnsüchtig, da sie auch sehr stolz auf ihre bisherige Leistung sind.

Das dürfen sie auch, denn seit wir Ratnanagar im Oktober letzten Jahres verlassen haben, behandelten die beiden mehr als 400 Patienten in der Praxis und bei 3 Dentalcamps in entlegenen Dörfern des Dschungelgebiets.

Februar 2013:

Durch einen Zufall konnten wir durch die Vermittlung von Dr. Demhartner einen gebrauchten mobilen Behandlungskoffer für den zahnmedizinischen Einsatz erstehen.
Mit diesem Koffer ist es uns nun endlich auch möglich Patienten in entlegenen Gebieten nicht nur von ihren schmerzen durch das Reißen von Zähnen zu befreien, sondern auch Zahn erhaltende Maßnahmen durchzuführen. So können nun Füllungen gemacht werden und mit entsprechenden Zusatzgeräten können wir nun sogar Zahnersatz und kleiner Zahnprothesen herstellen.
Das Investment von € 1500,- ist sicher gut angelegt und der Koffer wird uns in Zukunft auf allen unseren humanitären Reisen begleiten.

Den Bewohnern des Theklaheims in Würzburg möchten wir danken, die anlässlich eines Diavortrags, den wir dort über unsere sozialen Projekte in Nepal gehalten haben, insgesamt € 200,- spendeten.

Januar 2013:

Das neue Jahr beginnt mit einer Spende aus der Praxis von Dr. Wolfgang Hiltscher, München! Die Patienten haben dort im Laufe des Jahres 2012 die schöne Summe von nahezu € 300,- in unser "Nepalschwein" eingeworfen und die Differenz auf die volle Spendensumme wurde von unseren Mitgliedern Wolfgang Hiltscher und Ulrike Grimm aufgestockt.

Wie nicht anders erwartet, aber dennoch mit viel Freude, haben wir vom Finanzamt für Körperschaften München am 21.1.2013 den endgültigen "Segen" als gemeinnütziger Verein erhalten.

Zudem starteten wir nun mit den Jahresplanungen.

 

Dezember 2012:

Leider hat sich der Plan der beiden Ärzte im Februar nach Nepal zu reisen, zerschlagen. Wir sind aber weiterhin unermüdlich daran, so schnell wie möglich wieder ein Ärzteteam dorthin entsenden zu können.

Es gibt aber auch gute Neuigkeiten zu berichten:
So konnten wir noch im November durch unseren Verkaufsstand beim Rockkonzert "Rock4you", das Dr. Ralf Pineda ausgerichtet hat, insgesamt durch den Verkauf von Notizbüchern und Bleistiften sowie durch Spenden € 122,- für die Nepalprojekte einnehmen. Ralf Pineda ist auch selbst als Gittarist aufgetreten und hat für seine Zahnarztprojekte in Indien auch eine schöne Spendensumme erreichen können.

Das "Nepal-Sparschwein" in der Praxis von unseren Mitgliedern Dr. Birgit Brunner und Dr. Uli Demhartner in Landshut wurde auch zum Jahresende geschlachtet und mit Beteiligung der beiden kam ein Spendensumme von € 300,- zusammen, über die wir uns sehr freuen. Allen Patienten der Praxis, die für unsere Nepalprojekte gespendet haben, danken wir ganz herzlich.

 

Für 2013 haben wir uns viel vorgenommen!
Wir wollen mehrere Dentalcamps abhalten und auch die Schulkinder in den Bergen von Bigu wieder besuchen, um uns von dem Fortschritt der schulischen Ausbildung  selbst zu überzeugen.
Die Planungen hierfür beginnen im Februar 2013.

November 2012:

Vor wenigen Tagen hat uns Carmen Zeiler, 2. Vorstand des Vereins
"dentists and friends" darüber informiert, dass 2 weitere Zahnärzte Interesse daran haben, im kommenden Februar unsere Praxis in Ratnanagar als Ausgangspunkt für ein Dentalcamp zu nutzen und unsere Arbeit so zu unterstützen. Darüber freuen wir uns sehr und machen uns natürlich sofort an die entsprechenden Vorbereitungen, sodass auch diese Beiden sowie weitere Helfer, die wir zur Unterstützung gerne noch dazu gewinnen wollen, perfekte Voraussetzungen vorfinden, um sich ganz auf ihre ärztliche und humanitäre Arbeit konzentrieren zu können.

Wir halten Sie darüber natürlich auf dem Laufenden.

Oktober 2012:

Zurück von Nepal sind wir immer noch überwältigt von den Eindrücken und der Freude, dass wir dort den Menschen wieder helfen konnten.

Zuerst haben wir alle technischen Probleme behoben, die nach unserer Abreise im Januar aufgetreten waren und mit dortigen Mitteln nicht gelöst werden konnten. Zudem hatten wir viele Medikamente und Geräte dabei, um die Praxisbestände wieder aufzufüllen und die Arbeitbedingungen bzw. das Behandlungsangebot weiter zu verbessern..

Von Montag bis Freitag konnten wir in 4 Dörfern und der Praxis insgesamt 486 Menschen behandeln. 244 Patienten mussten wir 329 Zähnen ziehen, 40 Patienten, konnten wir mit Füllungen helfen, weiteren 123 mit einer professionellen Zahnreinigung.

Daneben gab es Reihenuntersuchungen, Mundhygieneschulungen für die Kinder und auch Patienten mit anderen kleine Verletzungen wurden medizinisch versorgt.

Die Begeisterung der Ärzte und Helfer und die Zufriedenheit, aufgrund unserer Vorbereitungen konzentriert und effektiv helfen zu können, war so groß, dass sich alle spontan dazu bereit erklärt haben, im nächsten Jahr wieder zu kommen, um die Hilfe fortzusetzen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Beteiligten ganz herzlich für den Einsatz und das Engagement bedanken.

Neben dem Zahnarzteinsatz waren wir aber auch für unser Schulprojekt aktiv.
Mit unserem Partnerverein HRWF in Kathmandu haben wir vereinbart, dass wir im November 2012 weitere 3 Schulen im Dolakha Distrikt mit je 2 Computern ausstatten. Da wir feststellen konnten, das durch die von uns bisher bereitgestellten 15 Computer seit Beginn des Jahres in den damit ausgestatteten Schulen der Unterricht der Kinder im Fach IT sehr erfolgreich ist und ein sehr gutes zusätzliches Bildungsangebot für die Schüler darstellt, wollen wir auch hier regelmäßig weiter helfen und diese Hilfe sukzessive ausdehen.

 

August 2012:

Die Planungen für den Zahnarzteinsatz im Oktober in Nepal sind abgeschlossen und das Team steht.

Wir freuen uns Dr. Ralf Pineda und Dr. Maria Laubner aus München zusammen mit den Helferinnen Uta Grefe und Tina Pickert als Teammitglieder dieser Reise begrüßen zu können. Zusammen mit Annette und Ralf Sturm werden sie vom 12.10.-22.10.2012 nach Ratnanagar Nepal reisen, um die humanitäre Hilfe, die wir im Dezember letzten Jahres dort begonnen hatten, fortzusetzen.

Der Verwaltungsrat des Hospitals sowie unsere Praxiscrew vor Ort haben damit begonnen die Werbetrommels zu rühren und die Fahrten in die entlegenen Dörfer der Gegend zu planen, in denen wir die Menschen vor Ort behandeln werden.

Seit Eröffnung der Praxis wurden bereits viele Hundert Menschen behandelt, auch wenn die Begleitumstände sehr schecht sind. Oft gibt es keinen Strom und damit auch keine Wasserversorgung, sodass bei vielen Patienten nur Extraktionen vorgenommen werden können. Die erhaltenden und konservierenden Maßnahmen können meist nur in wenigen Stunden in der Woche ausgeführt werden. Hier merken wir immer wieder wie wir trotz bester Ausstattung und großem Engagement unserer Praxiscrew an die Grenzen stoßen und leider nicht jeden Tag allen Kranken helfen können.

 

Juli 2012:

Die jährliche Hauptversammlung unseres Vereins fand am 29.7.2012 in München statt. Gemäß den Vereinsstatuten stand die Wahl des Vorstands, des Kassenwarts und des Kassenprüfers  für die kommende Amtsperiode von 2 Jahren an. Die bisherigen Amtsinhaber wurden von der Versammlungsteilnehmern in ihren Ämtern bestätigt und wiedergewählt.

Der Verein wird sich auch im laufenden Jahr hauptsächlich um die beiden Projekte in Nepal kümmern und sowohl das Engagement im Schulprojekt als auch im Dentalprojekt weiter ausbauen.

Anlässlich der Versammlung konnten wir auch berichten, dass sich 2 Ärzte aus München sowie 2 Helfer bereit erklärt haben, für den Verein auf eigene Kosten nach Nepal zu fliegen, um dort in der von uns errichteten Zahnarztpraxis und in den Dörfern die Armen zu behandeln.

Damit begann auch die Planung für diese Reise.

Mai 2012:

Ein ereignisreicher Monat liegt hinter uns.

Wie schon im April berichtet, konnten wir mit einer größeren Geldspende aus der Marathonaktion in Wien rechnen. Am Ende wurden es € 823,-, die wir zusammen mit den anderen bisher eingegangenen Spenden dafür verwenden, 10 weitere Schulkinder in unser Patenschaftsprojekt aufzunehmen. Damit unterstützen wir nun 50 Schulkinder in Nepal, deren Bilder Sie in unserer Bildergalerie Schule finden.

Es freut uns auch sehr, dass Sabine Özinal ab Mai diesen Jahres als Fördermitglied die jährlichen Kosten für ein Schulkind in nepal übernimmt und das auch für die kommenden Jahre.

Wir haben dafür insgesamt € 4.143,69 an die HRWF überwiesen. Unsere Partnerorganisation in Kathmandu wird davon wie geplant alle notwendigen Schulmittel kaufen und an die Kinder verteilen sowie die Schulgebühren an die jeweiligen Schulen entrichten. Über alle diese Ausgaben erhalten wir dann wie im Vorjehr eine genaue Abrechnung.

Zudem hat der Unterstützungsaufruf von Carmen Zeiler (2. Vorstand von dentist & friends) dazu geführt, dass wir Anfang des Monats 3 in diesem Verein engagierten Zahnärzten unser Praxisprojekt in Ratnanagar vorstellen konnten. Die Freude bei uns war sehr groß, als wir am nächsten Tag die positive Antwort erhielten, dass alle 3 Ärzte (Dr. Ralf Pineda, Dr. Maria Laubner und Dr. Uta Grefe) im Oktober für fast 2 Wochen nach Nepal reisen werden, um dort in der von uns eingerichteten Praxis und in den Dörfern der Umgebung ehrenamtlich zu praktizieren. Vielleicht kommt sogar noch eine weitere Zahnärztin und eine Helferin mit.
Wie immer werden die Kosten des gesamten Einsatzes durch die ehrenamtlichen Helfer selbst getragen, sodass hierfür keine Spendengelder einzusetzen sind.

Des Weiteren ist es uns möglich eine Behandlungseinheit, die uns ein befreundeter Zahnarzt als Sachspende zur Verfügung stellt, für ein humanitäres Projekt in Albanien zu vermitteln. Wie man sieht, nutzen wir alle Möglichkeiten, um auch Hilfsprojekte in andeeren Ländern tatkräftig zu unterstützen, so wie unsere Projekte durch andere Vereine unterstützt werden.

 

April 2012:

Wie im Vormonat berichtet wollten wir den von uns gelieferten Generator in der Zahnarztpraxis gegen einen leistungsstärkeren austauschen. Das ist nun doch nicht nötig, da die Krankenhausverwaltung und die Regierungsstellen beschlossen haben, den großen Generator, der seit Jahren ungebraucht im Keller des Krankenhauses steht, zu aktivieren. Seitdem ist immer ausreichend Strom da, um die zur Behandlung kommenden Patienten zu behandeln.

Im Laufe des Monats haben uns Spenden von Frau Dr. Arnold aus München und Frau Marks aus Landshut erreicht. Des Weiteren führte eine zu Gunsten unseres Vereins durchgeführte Spendenaktion in Verbindung mit dem Stadtmarathon in Wien zu einer großen Spendensumme für die Schulkinder in Nepal.

Wir danken allen Spendern herzlich dafür.

März 2012:

Im März kamen immer mehr Patienten zu unserer Zahnarztstation in Ratnanagar. Es spricht sich herum, dass man dort professionell und kostenlos behandelt wird und dass man sich auf die dort arbeitenden Ärztinnen und unseren Gopal als Assistenten und Verwalter der Praxis verlassen kann. Wöchentlich werden nun ca. 30-40 Patienten behandelt. Das hört sich im ersten Moment wenig an, wenn man aber bedenkt, dass es täglich maximal 3 Stunden Strom gibt und ansonsten mit Hilfe des unabhängigen Generators unter erschwerten Umständen gearbeitet werden muss, dann ist das eine tolle Leistung.

Wir haben uns nun auch entschlossen, den Generator, den wir nach Nepal verschifft hatten, in Zahlung zu geben und gegen einen leistungsstärkeren einzutauschen. Dadurch ist es möglich, alle elektrischen Aggregate gleichzeitig zu betreiben und zudem noch eine Wasserpumpe, die den Leitungsdruck so erhöht, dass auch mit den wassergekühlten Bohrern gearbeitet wreden kann. Zudem fangen die Ärztinnen nun bereits an, Zähne neu aufzubauen, indem sie Kronen fertigen.

Hier in Deutschland versuchen wir über alle Verbindungen, die uns zur Verfügung stehen, Ärzte für den Einsatz in Nepal zu gewinnen.

Wenn Sie einen Zahnarzt kennen oder selbst Zahnarzt sind, der noch dieses Jahr für 10-14 Tage in unserer Praxis ehrenamtlich tätig sein möchte, dann melden Sie sich bitte bei uns!

Ende Februar kam zur Unterstützung bunseres Projekts auch noch ein Artikel im Münchner Stadtanzeiger "Hallo". Wir hoffen auch hier auf positive Reaktionen und Unterstützung aus der Bevölkerung.

Wir möchten hier auch allen neuen Spendern danken, die unsere Projekte durch Geld- und Sachspenden untertützt haben.
Frau Elsässer aus München spendete 500 Euro
Familie Lohmeyr aus München spendete 150 Euro
Die Bewohner des Theklaheims Würzburg spendeten anlässlich eines Diavortrags, den wir über unsere Projekte in Nepal hielten, 180 Euro
Familie Amon aus Peißenberg spendete 500 Euro
Frau Marks aus Landshut spendete für das Schulprojekt 300 Euro

Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihre Unterstützung. Durch diese Spenden ist es uns möglich, die Projekte weiter zu finanzieren und den Patienten und Kindern in Nepal zu helfen.

Zwischenzeitlich haben wir auch weitere Unterstützungsanfragen von unserem Partnerverein in Kathmandu erhalten. Hier geht es insbesondere um weitere Kinder, deren Familien finanziell nicht in der Lage sind, die Schulkosten zu tragen. Wir werden durch weitere Aktionen in den nächsten Wochen versuchen genügend Spenden zu erhalten, um auch diesen Kindern ab dem kommenden Schuljahr die Schulausbildung zu ermöglichen.

Helfen Sie uns dabei, indem Sie hren Freunden und Bekannten von uns erzählen und sie auf unsere Aktivitäten aufmerksam machen.
 

Februar 2012:

Endlich sind die Computer bei unseren Schulkindern angekommen! Nachstehend einige Impressionen von den Übergaben an die 3 Schulen im Bergland von Nepal.

Alle PC's laufen perfekt und die Schulkinder können ab sofort an ihnen unterrichtet werden. Wir freuen uns sehr, dass unsere Hilfe in den Dörfern angenommen wird und dass die Schulleiter für den sofortigen Einsatz sorgten.

Wie bereits unter Projekte/Schule berichtet, nehmen die Dörfer, in denen wir Projekte realisieren, an unserer Umweltaktion teil. Im Zusammenhang mit der Übergabe der Computer an die Schulen in den 3 Bergdörfern wurden nun dort auch die Schilder installiert, die alle Bewohnern und Besucher immer wieder daran erinnern, ihr Gemeindegebiet sauber zu halten. Wir hoffen, dass sich durch die Umsetzung der Richtlinien zur Sauberhaltung der Umwelt im täglichen Leben auch auf diesem Gebiet die Lebendbedingungen verbessern und sich ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur im Bewusstsein der Menschen festsetzt.

News aus Chitwan:

Mit der Zahnarztpraxis in Ratnanagar sind wir regelmäßig in Mail- und Skypekontakt. Seit unserer Abreise wurden nun schon bereits an die 100 Patienten behandelt und die Zahl derer, die dort medizinische Hilfe suchen, nimmt täglich zu. Selbst aus den entfernteren Dörfern kommen die Menschen zur Praxis, um sich kostenlos behandeln zu lassen.

Aktuell stehen wir in Kontakt mit mehreren anderen Vereinen hier in Deutschland, um Zahnärzte für den Einsatz in Nepal zu begeistern. Wir streben an, dass im April/Mai wieder ein Arzt oder mehrere Ärzte nach Ratnanagar reisen, um die in der Praxis tätigen Zahnärztinnen weiter zu schulen und auch im Ausseneinsatz weitere Dörfer zu besuchen, um dort die Menschen zu behandeln.

 

Januar 2012:

Eine ergeignisreiche Zeit liegt seit dem 26.12.2011 hinter uns und auch die ersten Tage im Januar waren nur so mit Höhepunkten gespickt.

Zuerst wollen wir uns bei weiteren Spendern bedanken, die unsere Projekte in Nepal tatkräftig unterstützt haben.
Wie im Dezember berichtet haben die Schüler des Max Joseph Stifts in München einen Weihnachtsbazaar abgehalten und zugesagt, dass ein Teil der Einnahmen dem Schulprojekt unseres Vereins zugute kommen soll. Tatsächlich wurden uns schließlich sagenhafte € 1.740,30 von den Schülern als Spende übergeben. Dafür unseren herzlichsten Dank an Pauline Hiltscher und alle Schüler des Max Joseph Stifts!!!

Kurz vor unserer Abreise hat uns die Firma Gebr. Brasseler GmbH & Co.KG aus Lemgo ein großes Weihnachtspaket mit vielen Dentalbohrköpfen als Sachspende zukommen lassen, die wir dringend für den Praxisbetrieb in Nepal benötigten.  Das war ein tolles Weihnachtsgeschenk - vielen Dank!

Des Weiteren haben wir von der Firma Rene Lezard Mode GmbH in Schwarzach eine Weihnachtsspende über € 1.000,- erhalten, nachdem sich der Gründer und geschäftsführende Gesellschafter Herr Thomas Schaefer hierfür persönlich eingesetzt hatte. Auch Herrn Schaefer und der gesamten Unternehmensleitung herzlichen Dank.

Schließlich hat auch Herr Günter Völkl aus München mit einer großzügigen Geldspende bedacht und auch ihm danken wir an dieser Stelle sehr herzlich.

Nun aber zu unserer Charity-Reise, die uns vom 26.12.2011 bis zum 10.1.2012 nach Nepal führte. Insgesamt reisten 11 Personen auf eigene Kosten nach Nepal, um im Chitwan die erste gemeinnützige Zahnarztpraxis aufzubauen und sowohl dort als auch in den entlegenen Dörfern des Gebiets die bedürftigen Menschen zahnärztlich zu versorgen. Mit 3 Zahnärzten arbeiteten wir parallel in der Praxis und im Ausseneinsatz, um soviel Menschen wie möglich zu behandeln. Am Ende waren es über 500 Patienten, die wir gecheckt und behandelt haben.

Nähere Infos und Bilder finden Sie unter Projekte/Gesundheit. Nachstehend als kleine Zusammenfassung ein aktueller Zeitungsartikel aus dem Landshuter Wochenblatt, der sehr aussagekräftig ist.

Nur durch die vorbildliche und selbstlose Hilfe unseres Freundes Dhruba Giri von der Sapana Lodge in Sauraha, der auch den humanitären Einsatz des Sapana Village Hilfsprojekts leitet, stand die komplette Lieferung der Praxisgeräte und Medikamente im Hospital von Ratnanagar bereit und so konnten wir in kürzester Zeit die Praxis funktionsfähig aufbauen und einrichten. (siehe heirzu den Bericht unter Projekte/Gesundheit)

Nachdem wir unser Projekt im Chitwan am 6.1. beendet hatten, besuchten wir noch die von uns unterstützen Schulkinder in Kathmandu. Wir waren sehr froh, dass alle regelmäßig die Schule besuchen und gute Zwischenzeugnisse bekommen hatten. Durch unsere finanzielle Unterstützung ist es ihnen tatsächlich möglich, jeden Tag die Schule zu besuchen. Seitens der Lehrer wurde uns versichert, dass sich ihre Leistungen dadurch deutlich verbessert haben.

Unter Projekte/Schule finden Sie die neuesten Infos und Bilder zu unserem Schulprojekt und der Installation der Computer für den Schulunterricht sowie weitere Neuigkeiten.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch nochmals bei unseren Freunden Nima Sherpa und Nimto Sherpa von der Himalayan Region Welfare Foundation für ihren unermüdlichen und freiwilligen Einsatz bedanken, durch den die Einfuhr der Hilfssendung nach Nepal sowie die Unterstützung der Schulkinder nicht möglich gewesen wäre.

 

Dezember 2011:

Die Spannung wächst und der Endspurt ist eingeläutet!

Wir haben es fast nicht zu hoffen gewagt, aber die Hilfssendung ist problemlos durch den Zoll in Nepal gegangen und am 8.12. in Kathmandu eingetroffen. Die Mitglieder unseres Partnervereins HRWF haben sofort mit der Entladung und Verteilung der Hilfsgüter begonnen.

Wie bereits berichtet gehen 1050 Kartons mit Gesichtsmasken und Einweghandschuhen an das Herzzentrum in Kathmandu und die gesamte Einrichtung für die Zahnarztpraxis nebst Medikamenten und Verbrauchsgütern an das Hospital nach Ratnanagar/Chitwan.
Die insgesamt 15 Computer werden in Kathmandu für den Einsatz in den Schulen umgerüstet und ergänzt. Die Kosten in Höhe von € 900,- übernehmen wir. Nach der Fertigstellung werden sie durch den HRWF nach Bigu, Chilangkha und Khopa Changu gebracht und dort in den 3 Seconday Schools installiert. Ab Anfang Januar können damit insgesamt 600 Schüler in den Genuss von EDV-Schulungen kommen.

Gleichzeit laufen die Renovierungsarbeiten im Hospital von Ratnanagar/Chitwan auf Hochtouren. Wir werden darüber ständig auf dem Laufenden gehalten und mit Bildmaterial versorgt. Bilder der Räume vor und nach der Renovierung können Sie sich unter der Rubrik "Projekte Gesundheit" ansehen.
Wir sind sehr glücklich festzustellen, dass dort mit dem gleichen Eifer an der Realisierung unseres Hilfsprojektes gearbeitet wird wie hier.

Am 8.12. haben wir von der 7-jährigen Lena Nickel und ihrer Mama eine Spende von € 20,- erhalten, mit der beide die Schulkinder in Nepal unterstützen möchten. Wir bedanken uns bei beiden ganz herzlich! Immerhin kann hiermit für 1 Kind das Schulgeld für 2 Monate bezahlt werden. So helfen auch kleine Spenden unseren Patenkindern!

Pauline Hiltscher, die Tochter unserer Mitglieder Ulrike Grimm und Dr. Wolfgang Hiltscher hat als 2. Schulsprecherin des Max Joseph Stifts in München angeregt, dass allen Besuchern des Weihnachtsbazars ihrer Schule am 15.12. unser Schulprojekt in Nepal vorgestellt werden kann. Dieser Vorschlag wurde von der Schule angenommen und wir freuen uns, dass wir die Gelegenheit haben, Eltern und Kindern über unsere Arbeit zu berichten. Zudem wurde uns in Aussicht gestellt, dass 50% der Einnahmen aus der Tombola für unser Schulprojekt in Nepla gespendet wird. Wir sind sehr gespannt und werden bald darüber berichten.

November 2011:

Im November haben wir die Vorbereitungen für unsere Reise zur Eröffnung der Zahnarztpraxis in Nepal vorangetrieben. Wir erhielten weiter Sachspenden von Pluradent und Wehse Dentalbedarf, die wir als Fluggepäck mitnehmen werden.

Am 14.11. ist die Spende von Stichting FEMI über € 3.250,- auf unserem Konto eingegangen, die wir als Unterstützung für das Zahnarztprojekt im Oktober angekündigt bekommen haben (siehe Oktoberbericht).

Am 30.11. und damit früher als erwartet kam der Container mit den Hilfsgütern in Colcatta/Indien an. Wir sind sehr erleichtert, dass unser Zeitplan bisher peferkt passt und hoffen nun auf eine zügige und problemlose Zollabwicklung.

Oktober 2011:

Reisebericht von Ralf Sturm:
Die Reise nach Nepal - vom 28.9. bis zum 14.10.2011 - war ein voller Erfolg!
Die Eindrücke und Erlebnisse auf dieser Reise haben alle Erwartungen übertroffen.

Der Aufenthalt war in 2 Zeitfenster eingeteilt. Während der ersten Tage in Kathmandu besuchte ich dort unsere 6 Kinder und ihre Familien, denen wir die Schulausbildung finanzieren. Ich konnte mich davon überzeugen, dass unsere Schulpatenkinder einerseits dringend unserer Hilfe bedürfen und andererseits auch sehr fleissig sind, um den damit verbundenen Ansprüchen an die Lernergebnisse gerecht zu werden.
Beim Besuch der Samden Memorial Education Academy in Kathmandu, in der 5 unserer Patenkinder unterrichtet werden, haben wir die Verantwortlichen davon überzeugen können, dass eine Schulfarm das Verantwortungsbewußtsein der Kinder für Natur und Nachhaltigkeit fördert und den Biologieunterricht hervorragend ergänzt. Die Schule stellt nun den Schülern ca. 300 m² Fläche zur Verfügung, die sie mit verschiedenen Gemüse-, Kräuter- und Obstsorten bewirtschaften können. Die Ernte können dann alle Schüler mit nach Hause nehmen.

Palju Sherpa, die ebenfalls in Kathmandu zur Schule geht und von uns unterstützt wird, leidet unter Kyphose. Wir werden sie nochmals untersuchen lassen um herauszufinden, ob man ihr im Alter von 15 Jahren noch durch eine Spondylodese helfen kann, die Verkrümmung zu begradigen. Gerne würden wir helfen, Ihr ein besseres und gesundes Leben zun ermöglichen.



Neben dem Besuch der Kinder standen auch Gespräche mit dem Inhaber eines Dentaldepots auf dem Programm, über den wir zukünftig alle Verbrauchsmittel beziehen können, die für den Betrieb der Zahnarztpraxis im Chitwan notwendig sind.

Ein weiteres wichtige Treffen war der mit Deepak Raj Sapkota, dem Direktor der Karuna Foundation, die mit ihrem Programm "share and care" eine medizinische Absicherung aller Menschen initiiert hat, die sich an diesem System beteiligen. Dabei zahlt z.B. eine 6-köpfige Familie lediglich € 10,- im Jahr und erhält dafür ärztliche Untersuchungen und Behandlungen sowie Medikamente kostenlos.
Wir prüfen nun, wie wir dieses Programm mit unserem Praxisprojekt im Chitwan verbinden können.
Zudem hatte mir Deepak verschiedene Kontakte zu Ärzten hergestellt, auf die ich später zurückkomme.

Dann ging es für 5 Tage in die Berge und ich konnte dort alle weiteren 32 Kinder besuchen, die wir unterstützen. Auch hier kann ich bestätigen, dass unsere Spendengelder gut und sinnvoll verwendet wurden und werden. Neue Bilder dazu werden unter "Projekte" eingestellt.
In Bigu haben wir uns auch schnell und unbürokratisch entschlossen ein weiteres kleines Mädchen in das Patenschaftsprojekt aufzunehmen, das aus einem entlegenen Ort kommt und durch unsere Unterstützung ab sofort die Schule besuchen kann. Sie wird zukünftig während der Schulperioden bei der Familie des Schulleiters untergebracht und versorgt.

Nachdem wir zwischenzeitlich in Deutschland auch von verschiedenen Spendern insgesamt 15  Laptops und Server als Sachspende erhalten haben, können wir die 3 High Schools in Bigu, Khopa Changu, Chilangkha mit jeweils 5 Computern bestücken. Damit haben diese Schulen die Möglichkeit, den Schülern EDV-Unterricht anzubieten. Die Freude darüber war bei allen wirklich sehr groß.

In allen Dörfern, die wir besuchten, wurden uns von den Dorfältesten Anträge auf Unterstützung vorgelegt.
In Bigu bat uns der Abt des dortigen Nonnenklosters um die Unterstützung beim Bau der Klosterschule, die es bis dato nicht gibt, sodass die Schülerinnen ganzjährig im Freien oder in der Kantine unterrichtet werden müssen. Die Kosten hierfür belaufen sich auf € 15.000,-
In zwei anderen Dörfern gibt es keinerlei sanitäre Einrichtungen, sodass diese Bewohner uns um die Finanzierung der Materialkosten für Toiletten baten. Im einen Fall handelt es sich um ca. 95 Häuser im anderen um ca. 70 Häuser ohne Toiletten. Die Materialkosten pro Toilette belaufen sich auf € 50,-, sodass wir von einer Hilfsleistung von € 8250,- ausgehen müssen, um den Menschen ein Grundbedürfnis erfüllen zu können. Die Arbeitsleistung würde dabei durch die Dorfbewohner erbracht.
In einem anderen Dorf wurden wir gebeten, uns an den Personalkosten für den Kindergartenbetreuer zu beteiligen. Ohne diesen Lehrer bekommt das Dorf keine staatliche Erlaubnis für einen Kindergarten und ohne diesen wiederum keine Erlaubnis für weitere Lehrer an der Grundschule, die aber dringend benötigt werden würden. Dieses Projekt wurde mit je € 960,- in den ersten 2 Jahren und dann mit € 1700,- ab dem dritten Jahr beziffert.

Die Anzahl der möglichen Hilfsprojekte könnte hier noch beliebig erweitert werden.

Da es in dieser und anderen Bergregionen keine Arbeitsplatzangebote gibt und fast alle Bewohner Landwirtschaft ausschließlich zur Selbstversorgung betreiben, haben wir zusammen mit den Mitgliedern unseres nepalischen Partnervereins beschlossen Konzepte zu entwickeln, wie die Dorfgemeinschaften diese Projekte zum größten Teil durch Gemeinschaftleistungen (z.B. durch Gründung von Landwirtschaftskooperativen zur Vermarktung der angebauten Lebensmittel) selbst realisieren können. Wir unterstützen sie dabei mit Know-How und Kontakten zu Abnehmern, um den Start zu erleichtern. Sofern es unser Budget erlaubt, können wir dann auch Hilfsprojekte wie den Toilettenbau vorfinanzieren und die Dörfer zahlen den Überbrückungskredit durch die erzielten Verkaufserlöse ihrer Produkte in einem vorgegebenen Zeitraum wieder zurück.
Dadurch können wir mit dem Einsatz der gleichen Spendengelder weitere, neue Projekte realisieren.

In der zweiten Woche ging es dann nach Chitwan, um die Location zu definieren, in der die Zahnarztpraxis installiert werden soll.

Mr. Dhruba, der Direktor des Sapana Village, hatte im Vorfeld 3 Möglichkeiten sondiert. Es handelt sich dabei um 2 staatliche Krankenhäuser, in denen die Praxis installiert werden könnte oder um den Bau eines neuen Praxisgebäudes, sofern die Verhandlungen mit den Krankenhäusern ergebnislos verlaufen.
Wir sind froh, dass wir in den Verantwortlichen des Ratnanagar Hospitals im gleichnamigen Ort hochmotivierte und engagierte Menschen fanden, die auch zur Eigenbeteiligung an dem Projekt bereit sind. Die uns zur Verfügung gestellten 3 Räume werden nun renoviert und ein zusätzlicher Health-Worker eingestellt, der zusammen mit dem dort bereits beschäftigten Helfer von unseren und zukünftig dort zeitweise  arbeitenden internationalen Ärzten geschult wird, um bald selbständig behandeln zu können.
Die Gesamtkosten hierfür belaufen sich auf ca. € 8000,-. Davon trägt das Hospital € 1600,-. Weitere € 3245,- erhalten wir von dem mit uns befreundeten gemeinnützigen Verein Stichting FEMI aus Holland, der auch die Projekte des Sapana Village unterstützt. Die restlichen € 3245,- steuert unser Verein aus den Spendeneinnahmen bei.

Wir danken allen Sponsoren an dieser Stelle für ihren Einsatz und ihre Unterstützung!!!!

Nun warten wir auf die Ankunft des Containers mit allen Einrichtungsgegenständen und Hilfsgütern Anfang Dezember in Kalkutta/Indien und den Weitertransport bis zum Bestimmungsort. Wenn alles planmäßig verläuft, starten wir dann am 28.12. mit dem Aufbau und der Einrichtung der Praxis und am 30.12. mit dem Praxisbetrieb.

Aktuelle Bilder finden Sie auch hier unter "Projekten".

Am Ende der Reise traf ich dann noch auf Prof. Dr. Bhagawan Koirala, dem Leiter des Herzzentrums in Kathamandu.
Diesen Bericht gibt es aber erst in den November News, denn aufgrund dieses Gespräches haben wir in Deutschland einen Hilfsaufruf gestartet, der hoffentlich in den nächsten Tagen für berichtenswerte Neuigkeiten sorgt.

Zwischenzeitlich wurde am 11.10.2011 in Deutschland ein See-Container mit den Hilfsgütern und dem Equipment für die Zahnarztpraxis beladen und trat seine Reise über Hamburg nach Nepal an. Wir erwarten die Sendung Anfang Dezember im Hafen von  Colcatta/Indien. Von dort wird sie auf dem Landweg nach Kathamandu weitergeleitet und der Container entladen. Die Hilfsgüter kommen von dort nach der Verteilung in die entsprechenden Einsatzgebiete:

15 Computer gehen in die Schulen der Region um Bigu
50 Kartons Gesichtsmasken und 1000 Kartons mit Einweghandschuhen gehen an das Herzzentrum in Kathmandu
Das Equipment für die Zahnarztpraxis sowie alle dafür gesammelten Medikamente und Verbrauchsgüter gehen an das Ratnanagar Hospital im Chitwan

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei der Geschäftsleitung und dem Niederlassungsleiter München der Spedition BDP International für die Übernahme der kompletten Transportkosten des Hilfscontainers bis nach Colcatta/Indien!
 

September 2011:

Wie bereits im Augustbericht erwähnt, wird unser Mitglied Ralf Sturm Ende September nach Nepal reisen.
Ziel der Reise, die wie immer ehrenamtlich durchgeführt und privat finanziert wird, ist alle unsere zwischenzeitlich 38 Schulkinder persönlich zu besuchen und die Vorbereitungen für die Installation der Zahnarztpraxis in Sauhara vor Ort zu treffen.
Wir werden dabei den nachhaltigen Einsatz unserer Spenden für den Schulunterricht der Kinder prüfen. Der erste Teil der Reise in die Bergregion von Dolakha hat zudem das Ziel herauszufinden, welche weiteren Aktivitäten seitens unseres Vereins zu einer Verbesserung der Lebensedingungen für die Bevölkerung der Gegend möglich und notwendig sind. Dabei geht es auch um das Thema Trinkwasserversorgung und dörfliche sanitäre Einrichtungen, die den Gesundheitszustand der Menschen entscheidend beeinflussen.
Der zweite Teil der Reise ist dem Praxisprojekt gewidmet. Hierzu sind Treffen mit der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland, dem Vorsitzenden der Karuna Foundation, den Verantwortlichen des Gesundheitsministeriums, den Zollbehörden und mit weiteren offiziellen Stellen in Kathmandu vereinbart.
Danach geht es nach Sauhara, um dort alle Planungen soweit abzuschliessen, dass beim Eintreffen der Hilfssendung im November alles vorebereitet ist und wir dann im Dezember die Geräte installieren und die Praxis in Betrieb nehmen können.

Einen ausführlichen Reisebericht mit Bilddokumentation werden wir im Oktober hier in den News und auf den Projektseiten präsentieren.

August 2011:

Am 29.8.2011 haben wir uns in Amsterdam mit Herrn Dhruba Giri, Managing Director der Sapana Lodge in Sauhara, dem Finanznvestor Herrn Fred Demeijer, der auch Gründers des  gemeinnützigen holländischen Vereins Stichting FEMI ist, und mit Liesbeth Mulder, der Direktorin von FEMI getroffen, um in die finale Planung der Praxis in Nepal einzutreten.

Sollten wir bei unserer Reise Ende September (siehe gesonderte Mitteilung im Septemberbericht) vor Ort keine geeigneten bestehenden Räumlichkeiten finden, haben wir die Zusage, dass für die Zahnarztpraxis bis Ende des Jahres ein neues Gebäude erstellt wird.
Des Weiteren hat uns FEMI darüber informiert, dass aufgrund unseres Zahnarztprojektes eine Erweiterung der ärztlichen Versorgung der Bevölkerung im Chitwan in Planung ist, die durch FEMI finanziert und in Kooperation mit der Karuna Foundation und dem Sapana Village realisiert werden wird. Hierbei geht es um die Installation einer Gesundheitsstation mit verschiedenen medizinischen Bereichen, die eine umfängliche Behandlung der Menschen ermöglicht.

Über die Aktivitäten der beiden Organisationen können  Sie sich im Internet unter www.femi.nl und www.karunafoundation.com
informieren. Wir freuen uns, dass wir durch diese beiden bereits erfolgreich helfenden Vereine unterstützt werden und mit ihnen zusammenarbeiten können. Das bringt uns einen großen Schritt bei der Hilfe für die Menschen in Nepal weiter.

Als weitere Unterstützung unsere Tätigkeiten in Nepal haben wir vom Honorarkonsul von Nepal in München ein Empfehlungsschreiben erhalten. Wir danken Herrn Konsul Greissl für seine Hilfe.

 

Am 29.8.2011 erhielten wir von unserem treuen Förderer aus der Schweiz, Hans Baumberger, eine weitere Geldspende in Höhe von € 500,-, die wir für unsere Projekte in Nepal einsetzen sollen.
 
Nachdem Herr Baumberger bereits letztes Jahr sowohl tatkräftig mit seinem persönlichem Einsatz als auch mit der Ersteigerung eines Bildes bei der Charity Auktion zugunsten des DSWT unseren Verein und unsere Ziele unterstützte, freut es uns besonders, dass wir nun auch seine Hilfe für Nepal erhalten haben.

Am 23.8.2011 hat uns die Firma Hamacher eine weitere Sachspende im Wert von € 100,- in Form von Instrumenetn für die Zahnarztpraxis in Nepal zukommen lassen.

Am 17.8.2011 haben wir die Firma Eurocoatings GmbH, Werl als weiteres Fördermitglied aufgenommen. Die Firma hat die Patenschaft für 6 Schulkinder in Nepal übernommen und spendet dafür jährlich € 900,00. Das Engagement ist langfristig angelegt und soll den Kindern die komplette Schulausbildung und bei Eignung auch das spätere Studium ermöglichen. Wir freuen uns sehr, dass wir immer wieder hilfsbereite Menschen und Unternehmen finden, die sich auch für die benachteiligten Menschen in fernen Ländern einsetzen!

Juli 2011:
Am 29.7.2011 veranstaltete Dentpoint Wehse wieder das traditionelle Sommmerfest. Wir waren eingeladen, dort die Besucher und Gäste über unsere Nepalprojekte zu informieren.

Für diese und zukünftige Veranstaltungen hat uns die Firma FAMU in München ein Banner gespendet, mit dem wir in Zukunft alle Besucher auf unseren Verein aufmerksam machen können.

Den ca. 200 Gästen konnten wir unsere Projekte vorstellen. Neben einigen Geldspenden, die wir an diesem Abend erhielten, wurden uns auch weitere Sachspenden in Form von Behandlungsgeräten für die Praxis zugesagt.

Wir gehen nun daran, die Geräte für die Praxis endgültig zusammenzustellen und zu testen, damit wir unsere Hilfssendung rechtzeitig Anfang September nach Nepal auf den Weg bringen können.

Am 28.7.2011 erhielten wir eine weitere Geldspende in Höhe von € 1000,- für unser Nepalprojekt von pvs Fulfillment Neckarsulm.
Dadurch ist es uns unter anderem möglich, zwei weiteren Kindern die Schulausbildung zu ermöglichen. Die Bilder der beiden haben wir in die Bildergalerie unter der Rubrik Projekte/Schule aufgenommen.

Am 5.7.2011 hat unser erstes Fördermitglied Georg Hans Freihart aus München die Patenschaft für ein Schulkind in Nepal übernommen.

Von der Firma Peppler Dental in Gießen erhielten wir eine Sachspende in Form von Handschuhen und Mundschutz für die Zahnarztpraxis in Nepal im Wert von € 5.500,-

Von der Firma Hammacher in Solingen erhielten wir über 90 Zahnarztinstrumente für die Praxis in Nepal.

Die Handelsagentur Igel in Düsseldorf hat unser Nepalprojekt mit einer Geldspende von € 200,- unterstützt.

Zudem erhielten wir kostenlos einen weiteren Sterilisator für die medizinischen Instrumente und ein Röntgengerät von Zahnärzten in München und Landshut.

Für unsere Schulkinder in Nepal haben wir kostenlos 3 gebrauchte Laptops und 13 gebrauchte PC's erhalten, die wir zusammen mit den Geräten und Materialien für die Zahnarztpraxis nach Nepal schicken werden. Damit können wir einen entscheidenden Beitrag zur Bildungsverbesserung unserer Patenkinder leisten.

Juni 2011:
Anlässlich unserer Jahreversammlung begrüßen wir 3 neue Mitglieder in unseren Reihen.

Zudem können dem Verein ab sofort Fördermitglieder beitreten, die sich über einen längeren Zeitraum verpflichten, unsere Projekte durch Geld- oder Sachspenden zu unterstützen ,um den Menschen und Tieren zu helfen, für die wir uns engagieren.

Unser Partnerverein in Nepal, der Himalayan Samaj Sewa Yuba Club hat sich für die anstehenden Aufgaben neu aufgestellt. Nachdem er nicht mehr nur inländische Aktivitäten zu verwalten hat, sondern zukünftig die kompletten Importe unserer Hilfsgüter abwickeln und für die Weiterleitung in die einzelnen Distrikte des Landes sorgen wird, mußte eine Neuanmeldung erfolgen. Ohne diese wären notwendige staatliche  Genehmigungen nicht zu erhalten gewesen.
Unter dem neuen Namen HIMALAYAN REGION WELFARE FOUNDATION NEPAL werden sich die Mitglieder dieser NGO gemeinsam mit uns ehrenamtlich um die Linderung der Not im Land kümmern.

Am 9.6.2011 haben wir € 2.450,- nach Nepal überwiesen, um das laufende Schuljahr der 36 Kinder, die wir untesrtützen, fananziell abzusichern.

Mai 2011:
Wir können den Inhaber der Firma A. Wehse Dentalbedarf in Neufarn, Herrn Wehse von unserem Dentalprojekt in Nepal begeistern. Gemeinsam werden wir nun in seinen Räumen in Neufarn eine funktionierende Zahnarztpraxis aufbauen und testweise in Betrieb nehmen. Danach wird sie wieder zerlegt und nach Nepal transportiert, wo wir sie Ende des Jahres wieder aufbauen und in Betrieb nehmen.

Unser Gündungsmitglied Ulrike Grimm und Familie richtet am 15. Mai einen Vortragsabend über unseren Verein und unsere Projekte aus. Insgesamt 36 Interessenten können wir unser Anliegen nahebringen und wir freuen uns sehr, dass an diesem Abend 2 Patenschaften für unsere Schulkinder in Nepla übernommen werden.

Die Einladung zur Jahresversammlung am 7.6.2011 wurde an alle Mitgleider versandt.

April 2011:
Wir erhalten die Bilder und Informationen zu 36 Kindern, die in besonders bedürftigen Verhältnissen leben und ohne unsere finanzielle Unterstützung im angehenden Schuljahr die Schule nicht oder nicht mehr besuchen können.

Die Firma pluradent AG & Co. KG München sichert uns die kostenlose Überlassung von  Verbrauchsmaterialien für Nepal zu und wir holen die ersten 7 Kartons mit wichtigen Gütern ab. Wir freuen uns, dass die Firma pluradent auch zukünftig weiteres Material für uns sammeln wird.

Der Verein Ärzte Helfen e.V. Berlin schenkt uns für Nepal einen Sterilisator für das ärztliche Praxisbesteck und einen zweiten bekommen wir über Dr. Wittman und dem PLAN-Ärzteteam hier in München.

Unsere Web-Site ist fertig!!!! Wir können nun unseren Verein im Web präsentieren und unsere Aktivitäten über unsere Homepage kommunizieren.
März 2011:
In Vorbereitung auf das kommende Schuljahr besucht Nima Sherpa, unser nepalesischer Freund und Präsident unseres  Partnervereins Himalay Samaj Sew Yuwa Club, Familien in Kathmandu und Dolakha, um festzustellen, wer unserer Unterstützung bedarf.

Unsere Planungen für die Installation der Zahnarztpraxis in Nepal laufen auf Hochtouren und bringen erste konkrete Ergebnisse bezüglich der Location, Aussattung und Versorgungsmaterial.

Die Sapana Village Lodge wird für die Praxis unentgeltlich die Räumlichkeiten sowie alle Versorgungsleitungen zur Verfügung stellen. Ähnlich wie bei der Unterstützung anderer medizinischer Projekte, wird auch der Transport der Ärzte in entlegene Gebiete bzw. der Patienten zur Praxis auf lodgeeigenen Fahrzeugen übernommen.

Daraufhin erklären sich Dr. Hiltscher (Gründungsmitglied), Dr. Demhartner und Dr. Bruckner (befreundete Zahnärzte aus Landshut) bereit, in den Weihnachstferien vom 25.12.2011 bis zum 8.1.2012 ehrenamtlich nach Nepal zu reisen, um dort die Einrichtung der Praxis vorzunehmen und mit der Behandlung der Bevölkerung zu beginnen. Begleitet werden Sie von zusätzlichen ehrenamtlichen Helfern.

23.12.2010:
Aufgrund des Situationsberichtes über Nepal haben wir uns entschlossen, die Planung und Entwicklung von 2 Projekten zu starten:

1. Unterstützung von bedürftigen Sherpa-Kindern in Kathmandu und dem Bezirk Dolakha, um ihnen den Besuch einer Schule zu ermöglichen.

2. Vorbereitung einer kontinuierlichen zahnmedizinischen Versorgung der Bevölkerung im Chitwan durch den Aufbau einer Zahnarztpraxis in Sauhara sowie der Bereitstellung einer mobilen Behandlungseinheit für die Behandlung der Menschen in den abgelegenen ländlichen Gebieten und Dörfern des Bezirks.

21.11.2010:
Unser Vorstand Ralf Sturm reist nach Nepal, um sich vor Ort darüber zu informieren, wie wir den Menschen in einem der ärmsten Ländern der Welt helfen können.
15.7.2010:
Anlässlich der Charity-Auktion für den David-Sheldrick-Wildlife-Trust werden insgesamt € 14.100,- an Spendengeldern erlöst und Patenschaften für mehrere Elefantenwaisen übernommen.
28.4.2010:
Gründungsversammlung OPEN-EYES e.V. in München